Eichhörnchen – putzige Nagetiere im Park beobachtet.

Eichhörnchen sind süße Tiere, aber sie tragen keine Hörner. Wahrscheinlich ernähren sie sich auch nicht nur von Eicheln.
Herbstzeit ist Eichhörnchenzeit, Überall, wo Bäume stehen, sieht man diese putzigen Tierchen herumwieseln. Jetzt will man endlich einmal nachlesen und Bescheid wissen. Hier geht es zum Text >>


Update Februar 2019. Eichhörnchen in der Arktis und im Kaukasus.

Den Text zum Update finden Sie am Ende des Artikels.

 


Es ist angerichtet

Hörnchen sind Nagetiere. Und diese biologische Familie ist über die ganze Welt verbreitet, sogar in der Antarktis.
Hörnchen ernähren sich nach dieser Quelle (*) vorwiegend von Pflanzen. Das überrascht. Man hätte gedacht, dass sie Nüsse als Hauptspeise bevorzugen. Nach einigem Nachdenken kann man den Sinn der Speisekarte verstehen. Nüsse stehen nicht das ganze Jahr über zur Verfügung. Weiterhin fressen die Hörnchen noch Samen und Insekten.

Zurück zum Eichhörnchen. Es wiegt im Mittel um die 300 Gramm und wird bis zu 25 Zentimeter groß. Der Schwanz kommt noch dazu mit einer Länge bis zu 25 Zentimeter. Also kann ein ausgewachsenes Eichhörnchen etwa einen halben Meter über alles messen.

Es folgen eine Menge biologischer Fakten, die der Tierfreund entsprechend nachlesen kann. Dann folgt ein Ausdruck „paläarktisch“. Dies bedeutet, dass sich die Tierfamilie von Europa über Russland bis nach China und andere asiatische Länder verbreitet hat. Sein Lebensraum erstreckt sich über die Nordhalbkugel Eurasiens. Die ungewöhnliche Bezeichnung Paläarktis bezieht sich auf die Trennung der Kontinente Europa und Amerika in den Urzeiten der Weltgeschichte.

Man kann jetzt noch nachschauen, wie die Tiere in die Arktis gekommen sind. Außerdem steht die Frage offen, warum es eine spezielle kaukasische Unterfamilie gibt. Leben in Amerika auch Eichhörnchen? Mal sehen, ..

Erstes Zwischenergebnis.

Für den unvorbereiteten Naturfreund hören sich diese Informationen schon toll an. Wenn er beim nächsten Mal ein Eichhörnchen beobachtet, dann kann er anerkennend nicken. Der kleine Kerl hat es sogar bis zum Südpol geschafft – alle Achtung.

(Fast) überall in Europa und Asien gibt es Eichhörnchen.
(Fast) überall in Europa und Asien gibt es Eichhörnchen.

(*) Textquelle:
Wikipedia/ Eichhörnchen

 

Ähnliche Texte auf dieser Webseite:
Tierwelt Feuerland

Anzeige



Update Februar 2019. Eichhörnchen in der Arktis und im Kaukasus.

Jetzt will man doch einmal wissen, was die Eichhörnchen in die kalte Arktis verschlagen hat. Eine erste Suche bei Google mit dem Suchbegriffen „eichhörnchen arktis“ bringt schlappe 100.000 Einträge hervor. Da kann der Leser schon einmal raten, dass dort oben nicht so viel in Sachen Eichhörnchen zu erwarten ist.
Die Tiere werden dort als Arktischer Ziesel bezeichnet (*).
Als Referenz an die Umgebung tragen sie ein weißes Bauchfell. Obenrum sollen sie allerdings braun gefärbt sein. Ist das nicht gefährlich in dieser weißen Umgebung? Es ist, denn Wölfe und Grizzlybären fressen die kleinen Gesellen.
Was machen die Ziesel, wenn es im Winter nicht genug zu fressen gibt? Sie fressen sich vorher ein Bäuchlein an. Und wo leben sie? In Sibirien, in Alaska und in Kanada.

 

Jetzt hat der Leser aber noch keinen Eintrag zum Thema der Eichhörnchen am Südpol gefunden. Die gibt es wohl dort auch nicht. Jedenfalls bringt Google auf „eichhörnchen südpol“ keinen verwertbaren Input heraus.  Auch „eichhörnchen antarktis“ bringt keine Antworten. Na, vielleicht hat man das falsch verstanden.

 

Aber das kaukasische Eichhörnchen gibt es wirklich. Wo liegt noch einmal der Kaukasus? Hier >>

 

 

 

(*) Textquellen:/ Arktischer Ziesel, /Kaukasisches Eichhörnchen

 



alternate takes


Aktueller Artikel

Aktueller Artikel

Anzeige