Wer hat den „Hotdog“ erfunden?

Der Hotdog in seiner Urform ist deutsch. Ein Frankfurter Metzger soll die Wurst im Brötchen um das Jahr 1850 erfunden haben (*).

 

In Deutschland ging das Fast-Food-Gericht dann auch zuerst unter der Bezeichnung „Frankfurter Würstchen“ über die Ladentheke. Wie kam die Wurst dann zu ihrem englischen Namen? Darum geht es in diesem kurzen Artikel. >>

Und - wer hat den "Hotdog" nun erfunden?
Und - wer hat den "Hotdog" nun erfunden?


Hotdog. Ein weltweiter Fast-Food Erfolg.

Ein deutscher Auswanderer war es, der für die Umtaufung gesorgt hatte. Der Legende nach soll in dem Vergnügungspark Coney Island bei New York die Leckerei zum ersten Mal dort verkauft worden. 

Über die Namensherkunft kursieren offenbar zahlreiche Geschichten. Eine davon kann ein gewisses Schmunzeln hervorrufen. Deutsche Metzger sollen in den USA gern Dackel als Haustiere gehalten haben. Das Aussehen der Hunde wurde eventuell auf die beliebten Produkte übertragen.

Ob das nun stimmt ist nun eigentlich wurscht. Das „Frankfurter Würstchen“ soll nach Auskünften des Wikipedia Lexikons aus Schweinefleisch bestehen. Das „Wiener Würstchen“ dagegen soll aus einer Melange von Rind- und Schweinefleisch hergestellt sein. Der Schöpfer der Wiener Variante soll aus Frankfurt nach Wien ausgewandert sein (*). 

Die Amerikaner haben die Kunst der Zutaten auf einem hohen Niveau perfektioniert. Man liest von Gurkenscheiben, Chili-Gelee und warmen Sauerkraut als Auflage. Ob hierzulande und im fernen Amerika, Senf gehört auf jeden Fall dazu.

 

 

Textquellen: Wikipedia/ Hotdog, /Frankfurter Würstchen, /Wiener Würstchen



alternate takes