Kapitol – Rom, Kino und Kongress


Kapitol – so heißen Kinos, das Kongressgebäude in Washington und einer der sieben Hügel Roms. Das Wort hat einen weiten Weg hinter sich gebracht.
Was steckt hinter diesem bekannten Begriff? Dies ist eine interessante Frage und nicht nur für die Freunde der Kreuzworträtsel.



Sieben Hügel

Fast alle bekannten Ausdrücke in Europa führen zurück nach Rom. Die ewige Stadt wurde einst auf sieben Hügeln erbaut, so erzählt die Sage. Der „Kapitolinische Hügel“ war einer davon. 

Vor den Römern lebten die Etrusker dort, und die Sabiner, deren Frauen einst geraubt wurden. Die Etrusker hatten auf dem Hügel in alten Zeiten ihre Helden begraben. Von einem dieser Recken haben moderne Archäologen den Kopf gefunden. Und der Kopf heißt im Lateinischen caput. Dies ist eine von mehreren Vermutungen für die Namensvergabe dieses Hügels.



Burganlage und Tempelbezirk

In den wilden Anfängen des römischen Reiches war auf dem Hügel eine Fluchtburg gebaut, ähnlich wie auf der Akropolis. Später wurde der Bereich in eine sakrale Region umgewandelt (*). Tempel vieler bekannter römischer Götter wurden dort errichtet. 

An dieser Stelle kann sich ein interessierter Leser fragen, warum der Ort der Kongress in Washington nach diesem römischen Hügel benannt wurde. 

Die Bedeutung des Kapitol Hügels hatte sich im Laufe der Jahrhunderte gewandelt. Die religiöse Macht wanderte sich zu einem Zentrum weltlicher Kraft und Herrlichkeit. Das Kapitol in Washington führt seinen Namen allerdings auf den Kapitolinischen Tempel der Antike zurück (*). Von diesem Tempel sind nur noch Reste erhalten.



Ähnliche Gebäude wie in Washington finden sich noch in Havanna und in Toulouse (*).

Was bleibt? Dies ist eine interessante Geschichte über einen Begriffswandel rund um die Welt. Dazu bleiben Aha-Erlebnisse bei dem Touristen, der Rom besucht und bei dem Rätselfreund, der beim nächsten Mal nach diesem Begriff gefragt wird.

(*) Textquellen:
Wikipedia/ Kapitol
Ähnliche Texte auf dieser Webseite:
Akropolis – die Story 

Anzeige