Wo liegt die Pampa?

Eine abgelegene Region, dort, wo „nichts los ist“ - eine solche Gegend bezeichnen wir umgangssprachlich als „Pampa“. Wie kommen wir zu diesem Vergleich? 

Themen, die ein bisschen abseits vom Alltag liegen, üben oft einen besonderen Reiz auf uns aus. Und beim Nachschlagen kommen manchmal Zusammenhänge zutage, die uns als Leser schon sehr erstaunen können - wie gleich bei dem Thema „Pampa und Patagonien“. Über Patagonien selbst gibt es eine Menge an abenteuerlichen Geschichten zu erzählen. 

Lesen Sie über Gauchos, wilde Cimarron Rinder, über gegrilltes Churrasco und ein weites Land. Lassen Sie sich überraschen >>

Updates

 

Dezember 2018. Der Gran Chaco

Dezember 2018. Video Impressionen aus der Pampa

Juni 2018. Über das Pampasgras.
Die Texte zu den Updates finden Sie am Ende des Artikels.

Pampa, Gauchos und saftige Steaks
Pampa, Gauchos und saftige Steaks


Viel Platz.

Die Pampa ist eine große Grassteppe im südlichen Teil von Südamerika. Der Begriff wird bei uns gleichgesetzt mit einsam und abgelegen. In der Tat wohnen  in der Gesamtregion Patagonien relativ wenige Menschen.
Den Hauptanteil an dieser Region haben die Staaten Argentinien, Uruguay und Brasilien.

Die Pampa selbst bildet einen Teilbereich der Region Patagonien (*), und diese hat eine Ausdehnung von 750.000 Quadratkilometern. Ganz Patagonien ist damit ungefähr zwei Mal so groß wie das gesamte Staatsgebiet von Deutschland.

Nach Norden hin schließt sich der Gran Chaco an die Pampa an. Dieser Begriff ist den Freunden von Abenteuerromanen bekannt.  


Viel Platz für viele Rinder und Pferde

Es gibt nur wenige einheimische Tiere in der Pampa. Lamas natürlich, eine einheimische Hirschart können der Jäger oder der Naturbeobachter dort antreffen. Ansonsten leben dort zahlreiche Herden von wilden Pferden und Rindern, die den ursprünglichen spanischen Siedlern einst entlaufen sind. Diese Wildtiere werden auch Cimarrones genannt. Mancher Westernfreund erinnert sich an den gleichlautenden Filmtitel mit Glenn Ford aus dem Jahr 1960.

Die Rinderzucht ist kennzeichnend für diesen Teil der Welt. 

Wie das Wetter wird …

Das Klima in diesem Teil der Erde ist recht angenehm, gemäßigt wie man sagt. Im Schnitt zeigt das Thermometer dort um die 17 Grad (*). Dabei teilt sich das gesamte Gebiet auf in einen feuchten Teil im Osten und die in unsere Vorstellung trockene Graslandschaft im Westen.


Die Gauchos

Ein Gaucho ist eine Art von Cowboy. Mit ihm verbinden sich auch Vorstellungen von Freiheit und die Ungebundenheit in einer weiten Natur. Dieser Beruf entstand mit dem Einfangen von wilden Rindern im Auftrag der Gutsbesitzer (*). Ihr Lebensstil ist in den Stereotypen eng mit den typischen Lederhosen, mit Gitarrenmusik am Lagerfeuer und mit saftigen Steaks verbunden. 

Zischendes Churrasco

Ein Churrasco ist ein „zischendes“ Stück Fleisch, das über einem Grill gebraten wird (*). Der Name selbst soll aus dem Geräusch entstanden sein, das der Grillvorgang erzeugt. Grobes Salz wird über das Fleisch gestreut und später wieder abgestrichen (*). Dazu gibt es Kartoffeln und Salate.



Anzeige



Riesen in Patagonien?

Die Namensgebung für Patagonien soll von dem portugiesischen Seefahrer Magellan geprägt worden sein. Der Legende nach hat die Schiffsbesatzung am Ufer riesenhafte Menschen entdeckt,. Die Bezeichnung dafür lautet in der portugiesischen Sprache patagones (*). 

Was sagt das Netz?

Google gibt über 50 Millionen Einträge für den Suchbegriff "pampa" an. Viele davon beschäftigen sich mit Touristik und Reisen. Der Begriff selbst wird hauptsächlich in Argentinien selbst gesucht. In Deutschland verbinden die User von „Google Trends“ den Begriff der Pampa in erster Linie mit saftigen Steaks und gutem Essen.


Update Juni 2018. Über das Pampasgras

Pampasgras im Garten macht sich immer imponierend. Die Pflanze kann eine Wuchshöhe von bis zu drei Metern erreichen(*). Die Eingeweihten wissen, dass das Pampasgras unter zwei Bezeichnungen gehandelt wird. Einmal nennt man es das „Amerikanische Pampasgras“ und dann auch „Silber-Pampasgras“. Immergrün wird die Pflanze genannt und wetterfest soll sie sein.
Die Original-Pflanze stammt aus Südamerika. Der Name „passt“ also.

Textquelle: Wikipedia/ Amerikanisches Pampasgras

Update Dezember 2018. Video Impressionen aus der Pampa

Dieses kurze Video zeigt einige Eindrücke der weiten Grassteppe und ihrer Tierwelt. Die Stadt Santa Rosa wird oft als Ausgangspunkt für Entdeckungsreisen in die argentinische Pampa gewählt.


Update Dezember 2018. Der Gran Chaco

Gran Chaco hört sich in europäischen Ohren wie ein Knalllaut an, wie das Knallen der Peitschen von Gauchos. Was bedeutet Chaco, und was gibt es Interessantes über diese Gegend zu erzählen?

Chaco scheint ein Eigenname zu sein. Jedenfalls lässt sich im Netz auf Anhieb keine deutsche Übersetzung finden.
Die Region des Chaco begrenzt die Pampa nach Norden hin. Dort dominieren Trockenwälder und eine Dornbuschsavanne. Mit dem Namen Dornbusch kann der deutsche Fernsehzuschauer etwas anfangen.

Eine Savanne beschreibt immer eine weite Ebene - weites Land, wie die Freunde von Westernfilmen sagen würden. Eine anhaltende Trockenheit ist typisch für weite Teile dieser Region. Der Dornbusch kann dort recht gut überleben. Der Chaco wird auch mit der Serengeti verglichen.
Im Gran Chaco leben relativ wenige Menschen. Trotz der Betonung auf das Thema Trockensavanne werden auch Regionen mit durchaus fruchtbaren Böden beschrieben. (*). Bauern und Viehzüchter finden dort also ein gutes Auskommen. Vor allem deutsche Auswanderer sollen sich dort angesiedelt haben (*). Es ist schon interessant zu lesen, wo sich unsere Vorväter überall niedergelassen hatten.

 

(*) Textquelle: Wikipedia/ Gran Chaco

Dieser Youtuber gibt einen kurzen Einblick in den Gran Chaco.



(*) Textquellen:
Wikipedia/ Pampa, /Patagonien, /Gaucho
Ähnliche Artikel auf dieser Webseite:
Der Panama-Hut
Tiere in Feuerland

Anzeige



ähnliche Texte auf dieser Webseite


Aktueller Artikel

Aktueller Artikel

Anzeige