Wer hat den Staubsauger erfunden?

In letzter Zeit sehen die Staubsauger aus wie Weltraumschiffe aus Star Wars. Die Zeiten, in denen an eine Stange einer Düse und ein Saugbeutel angebracht waren, sind wohl irgendwie vorbei. Bei dieser Gelegenheit kann sich der Prospektleser gleich fragen, wer wohl die grandiose Idee zu diesem Haushaltsgerät hatte.


Großes Reinemachen

Staubsauger sind ein beliebtes Thema. Ein erster Blick auf Google bringt gleich 30 Millionen Ergebnisse hervor. Damit hat der unbedarfte Hausmann nicht unbedingt gerechnet. Wonach wird gegoogelt?

Die besten Staubsauger werden gesucht und die günstigsten. Außerdem gibt es Bodenstaubsauger und wohl andere Varianten. Dazu werden beutellose Geräte angeboten. Wo lassen die den Dreck? Das Staubsaugerwesen zeigt einen gewissen Variantenreichtum.

Ein Blick in das Wikipedia Lexikon. Unterdruck. Ansaugöffnung. Filter. Der Staubsauger hat auch sein eigenes Vokabular. Und sein Vorläufer war – der Teppichklopfer. Da staunt der Hausmann. Der heruntergefallene Schmutz wurde zu Omas Zeiten offenbar mit Handfeger und Kehrblech aufgesammelt.

Ein Amerikaner hatte das Gerät vor ungefähr 150 Jahren erfunden (*). Wie kam er auf die Idee? Es waren gleich mehrere Erfinder in den Gründerjahren am Werk. Scheinbar wurden die ersten Saugmaschinen auf Pferdefuhrwerken transportiert und an die Saugstelle herangefahren. Einer der Erfinder hatte dann die Idee, diese Einrichtung zu verkleinern. So war das also.

Noch eine neugierige Frage. Wie funktionieren beutellose Staubsauger? Sie wirbeln den Schmutz innerhalb des Gerätes hoch, und dieser setzt sich dann durch Fliehkraft ab (*). Das soll dann erst einmal zum Thema reichen.

 

Also. Ein Amerikaner hatte vor etwa 150 Jahren den Haus-Staubsauger erfunden, weil die früheren Reinigungsapparate einfach zu groß waren.

 

(*) Textquelle: Wikipedia/ Staubsauger


Anzeige



hat auch Spaß gemacht