Welche Tiere leben am Südpol?

Rolf interessiert sich hin und wieder für Tierfilme im Fernsehen. Er tippt beim Thema Südpol auf Wale, Robben und Pinguine. Stimmt das oder gibt es dort noch mehr zu sehen?
Ein kurzes Nachschauen im digitalen Lexikon führt zu erstaunlichen Informationen. Krill, Sturmvögel, Seeigel und Glasschwämme tauchen auf. Lesen Sie in der Kürze über ein ganz spezielles Tierparadies im ewigen Eis.
Hier geht es zum Text >>



Üppig. Überquellend.

Diese Beschreibung kann den Leser sehr erstaunen. Wikipedia bezeichnet das Ökosystem in der Antarktis als „üppig“ (*). Damit ist in erster Linie die riesige Menge an Krill gemeint, die dort vorkommt. Was ist Krill?
Es handelt sich um Krebstiere, die wie Garnelen aussehen. Sie bilden die Grundlage der sogenannten Nahrungskette für alle nachfolgen Tiergruppen.

Die zweite Überraschung für Rolf lässt nicht lange auf sich warten. In der Antarktis leben sehr viele Vogelarten, zum Beispiel die Pinguine. Pinguine laufen auf zwei Beinen. Man sieht sie nie in der Luft. Dennoch werden sie zur Gattung der Vögel gerechnet. Wann haben die Pinguine das Fliegen verlernt? Sie sollen sich vor etwa 80 Millionen Jahren, in der sogenannten Kreidezeit, von einer früheren Vogelgruppe abgespalten haben (*). Offenbar haben Pinguine sich gut in den kalten Klimazonen der Erde eingerichtet – auch ohne ihre Flügel zu gebrauchen.

An flugfähigen Vögeln werden in der Antarktis der Albatros und verschiedene Sturmvögel gesichtet. Die Herkunft der Bezeichnung Sturmvogel lässt sich leicht nachvollziehen.

Im Meer sieht man vor allem Robben und Wale. Sie gehören zu den Säugetieren und nicht zur biologischen Klasse der Fische. Was ist ein Seeleopard? Es handelt sich um eine bestimmte Robbenart, die durch ihr geflecktes Fell auffällt (*). 

Dann kommt eine weitere Überraschung hinzu. Der Meeresboden wird wegen seiner besonderen Artenvielfalt erwähnt (*). Dort haben sich zahlreiche Lebewesen eingerichtet, die sich den speziellen klimatischen Bedingungen in diesem Teil der Erde angepasst haben. Seesterne und Seeigel werden angeführt. Was sind Glasschwämme? Es handelt sich um Seebewohner mit einem nadelförmigen Skelett. Die Evolution bringt schon erstaunliche Lebensformen hervor – und das in einem für den Menschen unwirtlich erscheinenden Umfeld.

Das Thema kann einem Tierfreund viele neue Erkenntnisse bringen. Und es bleibt interessant. (wird fortgesetzt).

 

(*) Textquellen: Wikipedia/ Antarktis, /Krill


Anzeige


Aktueller Artikel

Aktueller Artikel

Anzeige