Was ist ein Werwolf?

Im Videoportal wird ein Film über Werwölfe angeboten. Wer ist auf die Idee mit diesen Monstern gekommen?


Ein Werwolf ist ein verwandelter Mensch (*). Wieso können Menschen sich in Wölfe verwandeln?
Die alten Geschichtenerzähler haben sich diese Story ausgedacht.

 

Die Verwandlung benötigt ein Werkzeug. Das Werwolf tool der alten Sagen wird als ein Gürtel aus Wolfsfell beschrieben:

Wo kann der Interessent eine solchen Gürtel käuflich erwerben? 
Beim Teufel persönlich. Aha. Jetzt kommt Fahrt auf >>

Anzeige


Ein Teufelspakt

Wo hat der Teufel seinen Gürtelshop mit Werwolf Fellen? Im Jenseits.
Der Teufel ist nach christlichem Glauben nämlich nicht real, er ist ein Dämon (*). Der interessierte Käufer muss den Teufel also auf eine geeignete Weise anrufen. Der Preis für den Gürtel ist die Seele des Käufers.

Das liest sich recht teuer. Was bringt der Wolfgürtel denn als Rendite?

Die Beschreibungen auf der Wikipedia Seite sind in diesem Punkt nicht eindeutig. Große Körperkräfte erlaubt den Werwölfen zum Beispiel, über vorher erbaute Wolfsmauern zu springen und in Häuser einzudringen. Dort futtern sie dann die Vorräte leer (*). Ob das allein ausreicht, um seine Seele zu verkaufen?

Solche gedanklichen Unzulänglichkeiten lösen sich möglicherweise auf, wenn der Leser einem Krankheitsbild mit dem Namen Wolfskrankheit folgt. Menschen, die sich mit Tollwut infiziert haben, sollen ähnliche Symptome zeigen, wie sie sich im Verhalten der mystischen Wolfsmenschen äußern. Dann hätte die ganze Geschichte wieder einen erklärbaren Hintergrund.

Schaut Rolf sich jetzt den Werwolf Film an?

 

(*) Textquellen: Wikipedia/ Werwolf, /Teufelspakt


Anzeige