Gibt es wirklich Zombies?

Angst sells

Zombie Filme sollen uns Angst machen. Dies gelingt ihnen auch sehr oft. Gibt es tatsächlich eine Art Virus, der normale Menschen zu Untoten mutieren lässt?

Die Hollywood Regisseure wärmen alte Geschichten wieder auf. Die Walking Dead aus Cesar Romeros Blockbuster  „Zombie – Dawn oft he Dead“ und alle Nachfolger sind kalter Kaffee. Schon im Mittelalter gab es zahlreiche Geschichten von Untoten und Wiederkehrern. Und der Voodoo Kult ist ebenfalls uralt. Und was sagt die moderne Wissenschaft? Man liest von einem Zombie-Syndrom in der Psychologie.

Der Horror-Fantasy Fan reibt sich verwundert die Augen. Das muss man lesen >>


Scheintot

In früheren Zeiten waren Zombies auch nur Menschen. Zombie heißt übersetzt nämlich Totengeist (*). Diese Wesen sind nur scheinbar gestorben und aus den Gräbern wieder auferstanden. Deshalb nannten die Menschen im Mittelalter solche Wesen auch die Wiedergänger.
Allerdings hat der scheinbare Tod dem Untoten den Verstand getrübt und die Seele geraubt. Sie rächen sich nun an den Lebenden, weil diese sie nicht in Ruhe einschlafen lassen. Nicht jeder Leser versteht diese Logik, aber soweit gilt der abendländische Aberglaube.

Aufmerksame Zeitungsleser finden hin und wieder Berichte über antike Gräber, in denen die Skelette gefesselt vorgefunden wurden. Teilweise sind diese auch gepfählt oder mit zerschmetterten Gliedern begraben worden. Der Frühmensch hatte schon zu seiner Zeit den Horrorschauder erlebt. Dies lässt darauf schließen, dass eine bestimmte Art von Jenseitsglauben und nachfolgendem Totenkult fest ins Bewusstsein des homo sapiens einprogrammiert ist. Interessanterweise haben die frühen Gesellschaften an den Gräbern eine Totenwache aufgestellt. Der Wächter sollte verhindern, dass der Verstorbene sich wieder aus dem Grab erhebt und umherwandelt. 

Giftmischer und Voodoo Zauberer

Französische Ethnologen wollen herausgefunden haben, dass auf Haiti in früheren Zeiten Menschen mithilfe von Gift in einen scheintoten Zustand ersetzt wurden (*). Man kennt aus Berichten über Fischvergiftungen in Japan den Begriff des „Kugelfisches“ auch bei uns. Derartige Giftproben könnten in den Voodoo- Fällen benutzt worden sein. Na gut, aber Voodoo ist nicht Zombie. Woher stammen die Zombies aus dem westlichen Kulturkreis?

Seltene Gehirnerkrankungen

Die Arbeiten des französischen Mediziners Jules Cotard um 1880 sind scheinbar nur wenigen Autoren von Horrorgeschichten bekannt. Dieser Arzt hatte seinerzeit Kranke untersucht, die glaubten tot zu sein oder ihre Orientierung verloren zu hatten (*).
Neurologen hatten diese Wahnsymptome auf schwerwiegende Erkrankungen des Gehirns der betroffenen Patienten zurückgeführt. Offenbar werden im Verlauf dieser Krankheit die Verbindungen zwischen den Hirnhälften sukzessive unterbrochen. Der Kranke kann ein Gesicht nicht mehr der betreffenden Person zuordnen. Daraus ergibt sich für ihn der Eindruck, dass er selbst oder bestimmte andere Personen nicht wirklich existieren würden (*). Allerdings merkt der Zombie Filmfan hier an, dass an dieser Stelle nicht der typische Gang wie bei den Gestalten in den Hollywood-Filmen berichtet wird. Auch Kannibalismus ist nicht überliefert. 

Der mit dem Schädel spricht

Sind Sie auch nach langer Zeit wieder einmal ins Theater gegangen? Hamlet spricht mit dem Totenkopf als dem Symbol der Vergänglichkeit. Stimmen aus dem Jenseits fordern Hamlet zum Sühnemord auf. 

Haben Hamlet, die Zombies und der Voodoo-Priester etwas miteinander gemeinsam? In dem oben genannten Zusammenhang war Hamlet selbst kein Zombie. Allenfalls der Vater, der aus dem Jenseits ihm die Anweisungen erteilte, könnte unter die Kategorie einer ähnlichen Erscheinung fallen.
Die Hypothese erscheint möglicher, dass die Figur des Hamlet unter der genannten Krankheit gelitten hatte. Da die medizinischen Zusammenhänge erst im Jahr 1880 bekannt wurden, hat Shakespeare vielleicht unbewusst eine derartige Gemütstrübung dramaturgisch aufgearbeitet.


Richtigstellung

Hollywood verbreitet auch eine Menge Schnickschnack, um die Kinogänger zu erschrecken und über deren Urängste Umsatz zu generieren.
Viruserkrankungen als Ursache für ein zombieähnliches Verhalten sind bisher offenbar unbekannt. Es wurden allerdings krankhafte psychische Erscheinungen in Handeln und Verhalten, wie diese durch literarische Figuren dargestellt wurden, als Fehler im Nervensystem erkannt.
Wissen ändert alles - auch den alten Aberglauben.

(*) Textquellen: Wikipedia/ Zombie, /Cotard-Syndrom


Anzeige