Abenteuer und Abenteuerreisen

Bildbetrachtung. Ein interessantes Bild. Paraglider. Der Himmel. Viel Gelb. Paraglider gleiten in den Sonnenuntergang. Der Begriff Abenteuer kann beim Betrachten einfallen.
Was ist ein Abenteuer? Nervenkitzel, Action, Risiko – der Mensch sucht die Gefahr. Warum ist das so?
Mal sehen, was man mit dem Begriff anfangen kann …

Eine erste Orientierung:


Oktober 2017. Die Heldenreise

Den Text zum Update finden Sie weiter unten im Artikel.

Durch Wind und Wetter

Abenteurer und Entdecker genießen vor allem bei der Jugend ein hohes Ansehen. Lockende Ferne. Die Entdeckung unbekannter Kontinente. Eine Expedition in das ewige Eis. Die Entdeckung der Nordwest Passage. Mit zunehmender Verfügbarkeit technischer Hilfsmittel kam die Entdeckung der Tiefsee hinzu. In den modernen Zeiten und nach der Entdeckung der Welt in weiten Teilen haben sich die Menschen auf risikoreiche Anlagen und ähnliche virtuelle Schauplätze verlagert.

Abenteuerurlaube sind beliebt.  Bungee Jumping und Ähnliches. Kommt dieses Erlebnis an das Gefühl von Amundsen und Co heran? Wie kann man den Unterschied herausfinden? 

Ein weites Feld. Schauen Sie sich in fünf Leseminuten einmal um – es kann spannend werden …

Begriffsbestimmung

In seiner ursprünglichen Form ist ein Abenteuer nichts Besonderes. Das Wörterbuch Wikipedia bezeichnet es als ein Ereignis (*). Allerdings ist diese Unternehmung mit Risiko behaftet. Der Ausgang ist also weitgehend unbestimmt.

Und gerade dieser Umstand macht ein Unternehmen für viele Menschen attraktiv.
Es geht um den Nervenkitzel. Der Gegenpol ist die Langeweile. Oder die gewollte Ruhe an einem Rückzugsort.

Wer sind die berühmtesten Abenteurer der Welt? Columbus fällt sofort ein. Amundsen und andere - die alten Seefahrer und Entdecker gelten landläufig als die typischen Abenteurer. 

Die Heldenreise. Einen Tick spannender wird das Abenteuer in den Heldenromanen des Mittelalters erlebt. Dort reist ein Ritter in die Welt hinaus, um sein Geschick herauszufinden. Er überlässt den Ausgang seiner Reise und der damit verbunden Taten dem Zufall (*). Hier wird die Reise als ein echtes Er-Lebnis geschildert. König Artus, der Siegfried der Nibelungen und viele andere hier ihre Erfüllung.
Der moderne Abenteurer möchte vielleicht ein ähnliches Lebensgefühl erfahren, weil alles derart durchorganisiert ist. Das Geschick herausfordern, ein Abenteuer bestehen – das Spiel des Lebens spielen – in diesem Sinne. Das lässt sich auch ein Stück weit nachvollziehen.

Space Odysseus

In Ermangelung interessanter weißer Flächen auf dem heimischen Globus zieht es den abenteuerlustigen Menschen nun in das Weltall. Dieses Vorgehen ist auch logisch. Da der Entdeckertrieb zu den ureigensten Eigenschaften der Spezies gehört, muss der Mensch nun seinen Aktionsradius erweitern. 
Im Weltall ist viel Platz. Jetzt sind die Abenteurer unter uns wieder eine Zeit lang beschäftigt.


Was sagt die Wissenschaft? Ist die Abenteuer-Lust ein Trieb? Oder genetisch bedingt – eine Überlebensreaktion aus dem Reptiliengehirn? Muss der Mensch seinen Aktionsradius erweitern, weil er weiß, dass eines Tages sein Revier „abgegrast“ sein wird?

 

Das Thema kann noch spannend werden. (wird fortgesetzt)

alternate takes