Wofür steht die Farbe „Apricot“?

Rolf ist heute gut drauf. Er trägt ein T-Shirt in der Farbe Apricot. So nennt er spontan den Farbton. Wer hat die Farbe „erfunden“ und wofür steht sie? Spannung macht sich breit.

Wikipedia kennt die Farbe nicht. Ein Versuch über Google mit den Suchbegriffen „apricot wiki“ springt direkt im Lexikon zum Begriff Orange. Nanu, was ist da los?

Update Juni 2019. Grundfarben und das Kontinuum.
Den Text zum Update finden Sie am Ende des Artiekls.


Nur nicht passen

Orange ist ein Farbreiz. Was ist der Unterschied zwischen einer Farbe und einem Farbreiz? Die Antwort bleibt erst einmal offen.

Orange erscheint im menschlichen Auge, wenn das Licht mit bestimmten Wellenlängen auf einen Gegenstand fällt (*). Physik, da muss er wohl durch, jedenfalls in den Grundzügen.

Der Erfinder des Farbreizes ist im Moment für Rolf nicht auszumachen. Jedenfalls hat ein Mensch zu einer Zeit dieses Apricot nach der Frucht Orange benannt.

Orange ist auch keine Grundfarbe. Sie setzt sich zusammen aus Rot und Gelb. Rot ist eine Primärfarbe und Gelb wird als sekundäre Grundfarbe bezeichnet (*). Oje, die Sache wird scheinbar komplexer.
Rolf lässt die feinen Unterschiede in den Farbklassifizierungen im Augenblick ebenfalls beiseite. Als Webfarbe trägt Orange den digitalen RGB-Wert 266,165,0. Das ist endlich einmal ein anfaßbares Ergebnis. Das probiert er sofort aus. >>

Im Internet sieht Rolf allerdings eine ganze Reihe von Orangetönen. Und Apricot wird ebenfalls angezeigt. So ganz stimmt die Farbmischung wohl noch nicht. Wir kommt man zu „Apricot“? Später nachschauen.

Ok, das scheint die Webfarbe Orange zu sein.


Die Wirkung von "Orange"

Erst einmal selbst nachdenken.

  • Die Apfelsine. 
  • Hollands Nationalfarbe.

Jetzt schaut er im Netz nach.

  • Buddhistische Mönche. Die haben gut lachen. Orange, so sagt das Lexikon, ist die Farbe der guten Laune. Möglicherweise erzeugt oder verstärkt der Anblick dieses „Farbreizes“ die Stimmung im Menschen. Sind diese Mönche also „immer gut drauf“. Ein interessanter Gedanke am Rande.
  • Signalfarbe. Diese Helikopter in den TV-Bergfilmen sind oft in Orange lackiert.
  • Die Currywurst sieht orange aus. 

Des Rätsels Lösung

Und da stößt Rolf jetzt auch auf den Begriff Apricot. Es handelt sich um einen Pastellton. Dieser entsteht aus der Mischung von Orange mit Weiß.

Das war es für heute. Die offenen Fragen kann er später noch nachschlagen und herumprobieren. Jedenfalls ist heute ein toller Tag – ein Apricot Tag.

Apricot orange - die Farbwahl buddhistischer Mönche vermittelt Lebensfreude
Apricot orange - die Farbwahl buddhistischer Mönche vermittelt Lebensfreude


Anzeige



Update Juni 2019. Grundfarben und das Kontinuum.

Nach einiger Zeit traut sich Rolf wieder an das Thema heran. Er muss im Lexikon nachsehen. Was ist eine Primärfarbe?
Primärfarben gibt es nicht. Das Lexikon verweist bei diesem Suchbegriff auf einen Artikel mit der Überschrift „Grundfarben“ (*). Grundfarben gibt es auch nicht. Das sogenannte für den Menschen sichtbare Farbspektrum ist ein Kontinuum.
Was ist ein Kontinuum? Eine lückenlose Folge. 

Grundfarben sind also von Menschen willkürlich definiert worden. Man musste eine gewisse unterscheidbare Ordnung in einen grenzenlosen Fluss von Erscheinungen bringen. Die Beschäftigung mit dem Farbreiz Apricot bekommt etwas Philosophisches.
Wer hat sich die genannte Einteilung ausgedacht? Isaac Newton wird genannt. Goethe kommt zum Zuge. Und die Computerwissenschaftler werden zitiert. Das ist viel Holz. Warum geht es nicht einfacher? Reicht es nicht zu sagen: Rot, Grün und Blau sind die Grundfarben – und fertig ist die Sache?

So einfach geht es nicht. 
Newton, so wird gesagt, hatte sich sieben Grundfarben ausgedacht (*). Warum sieben? Er glaubte an eine „heilige Zahl“ Sieben. Goethe hatte es mit drei Grundfarben. Und die Informatik bevorzugt wieder drei Grundfarben namens RGB, die sich am Bildschirm gut darstellen lassen.
Dann wird das Thema für einen Schnelldurchgang unübersichtlich. Der Begriff "Primärfarben" wird nun doch angeführt. Es ist von einem Farbkreis die Rede. Und als Farbvalenzen werden die Zahlenwerte von Farben – oder von Farbreizen?-  bezeichnet. 

Ein Zwischenergebnis. Rolf lässt es für heute gut sein. Jetzt muss er noch einmal rekapitulieren.
Apricot ist Orange. Und Orange ist die Bezeichnung für eine bestimmte Wellenlänge. Orange besteht aus einer Mischung von Rot und Gelb. Rot ist eine Primärfarbe. Gelb ist keine Primärfarbe. Primärfarben gibt es möglicherweise aber nicht. Sie heißen Grundfarben. Und für Grundfarben existieren unterschiedliche Definitionen. 

Der Stand der Ermittlungen erscheint unbefriedigend. Das Thema ist im Fluss – eben ein Kontinuum.

Alles fließt.

P.S. Die Sache mit dem Kontinuum ist wirklich überraschend. Es ist doch nicht zu fassen. Gibt es, außerhalb der Physik der Farben, auch andere Arten des Kontinuums? Und wie heißt die Mehrzahl von Kontinuum? Kontinua.
Farben haben etwas an sich. Mal schauen, wie es im Thema weitergeht.

 

 

(*) Textquellen: Wikipedia/ Grundfarbe, /Kontinuum


ähnliche Texte auf dieser Webseite