Audrey Hepburn und das coole Poster

Mona Lisa, die Venus in der Muschel und Audrey Hepburn mit Hut oder mit langer Zigarettenspitze – einige Bilder begleiten uns ein Leben lang.

Dieses berühmte Filmplakat diente als Werbung für den Film „Frühstück bei Tiffany“. Er hatte mit Diamanten und anderen Juwelen wenig zu tun.
„Geschichte einer Nonne“, so hieß ein weiterer Film mit Audrey Hepburn. Die Schauspielerin zeigte ein vielseitiges Talent in ihren Rollen. Allerdings wird ihr Poster als Nonne nicht so häufig gezeigt wie das Posing mit Zigarettenspitze.

Bilder wollen etwas aussagen. Was bedeutet diese Message heute noch für uns? 

Die 60er - smoke gets in your eyes
Die 60er - smoke gets in your eyes

The times they are a changin`

Frühstück bei Tiffany - der Streifen war ein Partyfilm. Spielte Audrey Hepburn darin ein frühes „IT-Girl“ (*)?
Ein anderer Ansatz: Charleston-Tänzerinnen der 20er Jahren machten diese langen Zigarettenhalter bekannt. Spielte Audrey Hepburn in dem Tiffany-Film also ein „Go-Go-Girl“, wie es damals wohl hieß?

Die Fragen kann man eher mit Nein beantworten, wie der Leser am Ende des Textes erfahren wird. Der korrekte Ausdruck für die 60er Jahre lautet „Partygirl“ (*). 

Sie wird in den Medien als ein Stil-Ikone bezeichnet (*). Die Ballerina Schuhe sind durch sie bekannt gemacht worden. Das „Kleine Schwarze“ und ein sogenanntes „Nickituch“ als Halstuch haben die Zeiten eher nicht überdauert.

Ist ihr Hut heute noch aktuell? Beim TV-Berichten über die Pferderennen in Ascot und in Baden-Baden sieht man solche monströsen Kopfbedeckungen; in der Einkaufspassage allerdings gar nicht.

Damenhüte. Wenn schon, denn schon.
Damenhüte. Wenn schon, denn schon.

Die lange Zigarettenspitze – sieht eine Frau damit chic oder gar mondän aus?
Mondän bedeutet elegant, stilvoll und weltgewandt. Der Ausdruck mondän kann wie die Zigarettenspitze vollkommen old-fashioned erscheinen.
Out-of-time sozusagen. Der letzte Ausdruck kann den Betrachter auf eine weitere Idee bringen.
Bringt allgegenwärtige das Poster uns ständig die Erinnerung an vergangene Werte, an „Retro“, zurück? 

Alles Retro?

In der Retrowelle richtet sich der Blick des modebewussten Zeitgenossen rückwärts. Nostalgie dagegen drückt sich in Herzschmerz aus. Der Ergriffene möchte alte Dinge wiederbeleben. In der Nostalgie macht sich Wehmut über vergangene Zeiten breit.

Soweit ist es mit dem Outfit der Audrey Hepburn eher nicht gekommen. Das Dampfen in öffentlichen Räumen haben wir fast ganz abgestellt. 
Und der Hut? Irgendwie sah der Look seinerzeit wohl super aus, aber der Mensch der Gegenwart kann auch mit Baseball Cap gut leben.
Aber - Hut ab vor der Extravaganz jener Ära.

The Walking Living

IT-Girl und Partygirl wurden genannt. Ein Go-Go-Girl fehlt noch in der Sammlung. Nancy Sinatra überzeugt zu 100 Prozent in dieser Rolle in dem Video zum Megahit „These boots are made for walking“.

 

Also. Die 60er waren schon eine heiße Zeit.