Bauhaus und Barbarella

Über einen, der zum ersten Mal den Begriff „Bauhaus“ nachschlägt.


Bauhaus – ein erster Eindruck. 

Mancher Leser hat vielleicht immer gedacht, "das Bauhaus"  der Begriff für eine künstlerische Stilrichtung sei.
Man kann sich über den Namen wundern, besonders über die Endung „-haus“. Heute wird nachgesehen.
Das ist ja interessant >>



Barbarella und der Teekessel

Eindrücke sammeln.

Ein Blick in eine Sammlung auf Pinterest gibt erste „Impressionen“.
Erst einmal sehen, was die Fotos bieten. 

Gebäude. Walter Gropius, den Namen kennt man. Er hat also diese Richtung mit-begründet. Dann Mies van der Rohde, ein berühmter Architekt. Welche Gebäude stammen von ihm?


Bilder. Wassilij Kandinsky gehörte zu dieser Bewegung. Der Name ist vertraut von Postern, die sich im Wohnzimmer irgendwie künstlerisch ambitioniert machen.

Paul Klee war ebenfalls ein Vertretern dieser Stilrichtung. Was ist Besonderes an Paul Klee? Wenn man den Prospekt eines Museums liest, dann wird bei den ausgestellten Malern immer mit mindestens einem Objekt von Paul Klee geworben.

Wer war Laszlo Moholy-Nagy? Er hat einige interessante Motive gestaltet.

Kleidung. Einige Kostüme auf den Pinterest Fotos sehen schon ein bisschen schräg aus, wie zu Karneval. Und einige Kleider wirken wie die Outfits von Jane Fonda im Film „Barbarella“. Dann sieht man noch viele Clownskostüme.

Interieur. Die Stühle wirken ein bisschen ungemütlich. Da sieht man heute bequemere Sitzgelegenheiten. Amerikanische Filmregisseure haben sich gern in solche Dinger gesetzt.


Küchengeräte. Der Teekessel im Bauhaus Stil wirkt recht lustig. Obwohl die heutigen Warmwasserbereiter mit den bunten Glaswänden besser gefallen können. Aber sie sind dann eben nicht bauhausmäßig handgearbeitet.

GesamteindruckInsgesamt kann Bauhaus in seinen Produkten wie ein Start in die Moderne wirken. Man kann sich schon vorstellen, dass die damaligen Künstler genug hatten von rückwärtsgewandten Stilen und von der Monumental-Architektur jener Zeit. 




Alles in Handarbeit

Übrigens. Das Bauhaus war tatsächlich ein Haus. Es handelt sich um eine staatliche Kunstschule, die Anfang des 20. Jahrhunderts in Weimar gegründet wurde (*).

Die Mitglieder der Schule wandten sich gegen die vorproduzierten Stilelemente des Historizismus. Sie wollten wieder mehr künstlerische Elemente aus der Handarbeit in die Architektur einführen (*).
(*) Textquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Bauhaus

... und das kam so

Wie kommt man auf diese Gedanken zum Thema Bauhaus?
Über den Artikel zu Backsteinkirchen. Dort kommt der Begriff Historizismus auf. Bauhaus hatte sich gegen diese Strömung gewandt. So kommt ein Autor auf weitere Spuren …

Wie geht es weiter?
Der Begriff „moderne Kunst“ könnte noch reizen.
Und die Frage, warum Paul Klee bei den Flyern der Museen so hoch in der Gunst steht.

(wird fortgesetzt)


Anzeige



Den Text zum Artikel „Die dezente Schönheit der Backsteinkirchen Architektur“ finden Sie auf dieser Webseite unter:
https://www.frage-antwort-storytelling.de/storytelling/backsteinkirchen-architektur/ .