Ist Theodor Fontane heute noch ein Quell der Inspiration?

Heinz Erhardt hatte einmal einen bekannten Witz über Ludwig Uhland gemacht. Rolf ist in einer ähnlichen Situation. Er ist kürzlich an einer Schule mit dem Namen von Theodor Fontane vorbeigefahren. Oder war es eine Straße?
Jedenfalls schiebt er das Thema seit einigen Wochen vor sich hin. Theodor Fontane war ein deutscher Schriftsteller. Rolf kennt von ihm den Vornamen – das ist alles.
Wer gibt schon gern von sich zu, dass er doof ist oder zumindest ungebildet? Bei dem Namen von Goethe könnte Rolf nach einigem Nachdenken zumindest die Titel einiger Werke aufsagen. Und Schillers Glocke – das war leicht.

Heute geht Rolf ran an den Speck. Black Box Fontane – oje.



Einige Preußen waren Realisten

Fontane war ein Schriftsteller, ein Dichter und Denker. Er wird der Literaturströmung der Realisten zugeordnet (*). Hatten diese Menschen das Leben so beschrieben, wie es ist?
Das hatten sie. Fontane soll typische Alltagssituationen beschrieben haben. Dann hatte er einige Highlights aufgesetzt, und dieses Vorgehen macht ihn so besonders unter den Autoren seiner Zeit. Zum Beispiel? Er hatte Personen in einen virtuellen Gesprächskreis gesetzt und deren Persönlichkeit  dann anhand ihrer Reaktionen beschrieben (*).

Rolf muss die Kommentare aus dem Lexikon so hinnehmen. Was hat dieser Mensch denn so geschrieben? Von der angegebenen Liste kennt Rolf nicht einen luckerten Titel. Dann taucht Effie Briest auf. Worum geht es in der Handlung? Junge Deern heiratet älteren Mann, um gesellschaftlich aufzusteigen (*).
Rolf verspürt keine Lust, diesen Roman nachzulesen. Die besondere Art der Personencharakterisierung durch Fontane würde ihn schon interessieren. Vielleicht könnte Rolf als Hobbyschreiber etwas dazulernen. Aber Romane von anno dunnemals will er sich zurzeit nicht antun.

Wann hat Fontane gelebt? Ungefähr zwischen 1800 und 1900. Er ist ziemlich alt geworden.
Und eine besondere Ehrung hatte Fontane auch erhalten. Er wurde zum Ritter des Wendischen Ordens geschlagen. Wer oder was ist Wendisch? Es handelt sich um einen Orden aus der Region des heutigen Mecklenburg-Vorpommern. Oha, jetzt hat Rolf einen aktuellen Bezug. Er fährt nämlich oft und gern zur Ostsee, allerdings ohne Fontane im Gepäck.
Die Region gehörte damals zu Preußen. Die letzten Ritter des Ordens wurden vor mehr als 100 Jahren in den Orden aufgenommen. Klar, Preußen hat mit dem Ende des zweiten Weltkrieges aufgehört zu existieren.

Außerdem hat Fontane einen Ehrenplatz auf einem Berliner Friedhof erhalten.
Rolf denkt wieder nach. Da gibt es einen Dichter oder Autoren mit einem sehr bekannten Namen. Dieser Mann wurde zu Lebzeiten und posthum hoch geehrt. Und Rolf als Nachfahr und heutiges Mitglied dieser Kulturnation hat keinen blassen Schimmer von Fontanes Leistung – oder von dessen Botschaft.

Einladung zum Reflektieren

Was war denn Fontanes Botschaft an die Nachwelt? Realismus und Freiheit?
Einige von Fontanes Kollegen aus dem Bereich des poetischen Realismus (*) waren offenbar im Umfeld der sogenannten „Märzrevolution“ aktiv. Bürger wollten damals das Königtum loswerden und hatten versucht, eine demokratische Verfassung in die Tat umzusetzen. Das hatte allerdings nicht geklappt, und dafür gab es Gründe im Denken und Handeln der Menschen.
Leute wie Fontane haben ihrer Zeit wohl einen Spiegel vorgehalten. Haben seine Werke die spätere Wende im politischen Denken gebracht oder mit beeinflusst? Wenn ja, wie?


Läuft Effie Briest heute im Fernsehen? Leider nein, aber Hawaii Five-0 wird angeboten.

 

(*) Textquelle: Wikipedia/ Theodor Fontane

Anzeige