Kreativität ausleben.

Über Fun Cars, Burning Man Festival und das elfdimensionale Gehirn

Fun Cars üben einen Reiz aus. Sie sind bunt, ungewöhnlich, schrill. Sie reizen den Betrachter dazu, aus seiner Alltagsroutine vom automobilen Standardmodell, Berufsroutine und gleichförmigen Tagesablauf auszubrechen.



Alles lateral

Nach neuesten Untersuchungen soll der Mensch ein elf-dimensionales Gehirn haben. Schön, was fängt man nun damit an?

Kreativität ist eine mögliche Nutzung dieses fantastischen Potenzials. Menschen mit Benzin im Blut könne sehr kreativ sein. Folgen Sie dem Autor auf einem kurzen gedanklichen Sonntagsspaziergang von den Fun Cars zum Burning Man Festival in der Wüste von Nevada.

Weiter geht es mit

  • Woodies
  • Hot Rods und Buggys
  • dem Batmobil in London
  • Isetta und modernen Leichtbaufahrzeugen

u.va.m.



Updates

Oktober 2018. Rat Cars – Aufmotzen mit verrückten Ideen

September 2018. Die Isetta und andere Leichtfahrzeuge

September 2018. Opel Rekord als Classic Car

September 2017. Buggy-Rennen in Kalifornien und Mexiko

August 2017. Das Batmobil in London

August 2017. Hot Rods

Juni 2017. Was ist ein „Woodie“?

Die Texte zu den Updates finden Sie weiter unten im Artikel.


Anders als alle anderen

Bilder beleben ungemein. Das Foto eines Funny Cars kann dazu verleiten, mehr über den Begriff nachzulesen. Und so kommt man zum Spaß am Leben und zu einem außergewöhnlichen Festival in den USA. Mal sehen?

Fun Cars üben einen Reiz aus. Sie sind bunt, ungewöhnlich, schrill. Sie reizen den Betrachter dazu, aus seiner Alltagsroutine vom automobilen Standardmodell, Berufsroutine und gleichförmigen Tagesablauf auszubrechen..

Fun Cars sind kreativ, sie schaffen einen neuen Eindruck. Und dies ist genau die Entstehungsursache für diese Art von Autos. Fan Car Designer sind moderne Flammarions. Sie verlassen die alte, bekannte automobile Welt und gestalten neue, mobile Kreationen.

Fun Cars Kreativität leben Burning Man Festival Kunst Custom Cars Spaß Gehirn elfdimensional Potenzial Event laterales Denken Flammarion Anders als alle anderen Hot Rod Custom Cars
Fun Car? Hot Rod? Spaß Auto
Fun Cars Kreativität leben Burning Man Festival Kunst Custom Cars Spaß Gehirn elfdimensional Potenzial Event laterales Denken Flammarion Anders als alle anderen Hot Rod Custom Cars
Fun Car? Hot Rod? Spaß Auto


Ein Hinweis führt in eine andere Welt

Der Begriff der Spaßautos führt den Suchenden weiter zu Hot Rods und Custom Cars. Es existiert eine umfangreiche Szene zu diesem Thema. Google führt zu dem Suchbegriff „funny cars“ etwa acht Millionen Sucheinträge auf. Die Besonderheiten der einzelnen Gruppen und Klassen lassen sich bei den Spezialisten am besten nachlesen. 

Bei dem Eintrag zu „Custom Cars“ in Wikipedia stößt der Autor auf den Begriff „Burning Man Festival“. Die Videos auf Youtube können Appetit machen. Spaß haben, Leute treffen, Kunst bestaunen – so könnte man das Event beschreiben (*). Kunst trifft sich mit Party, das macht dieses Event so interessant und attraktiv. 

Wie kommt der Kunst- und Partyfreund dorthin? Bisher fand das Event mehrmals im Black Rock Desert in Nevada statt. Möglicherweise könnte das Festival auch außerhalb der USA stattfinden. Man muss sich genau erkundigen. Ticket Anbieter finden sich ebenfalls im Internet. (Diese Angaben sind ohne Gewähr).



Was ist ein „Woodie“?

Es handelt sich um eine Bauart, bei denen Holzteile (panels), meist in den Türen, verarbeitet wurden (*).
Diese Bauart geht zurück auf die 1930er Jahre. Damals wurden zahlreiche Teile des Passagierraumes noch aus Holz hergestellt.
Dieses Design war vor allem in den USA seinerzeit sehr populär.

 

(*) Textquelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Woodie_(car_body_style)

Hier sehen Sie ein Video mit einigen ausgefallenen Modellen: 



Was ist ein „Hot Rod“?

Ein Umbau. Das Original muss aus den Jahren 1920 bis 1940 stammen (*). Man könnte es mit den Jahrgangssorten aus der Welt der Weinkenner vergleichen.

Rod kann von dem amerikanischen Begriff für die Stoßstange hergeleitet werden. Eine andere Interpretation geht vom Slang-Ausdruck für Pistole oder „Knarre“ aus (*). Dann bedeutet Hot Rod so viel wie gefährliche Karre oder ähnlich.

Amerikanische Soldaten, die aus dem 2. Weltkrieg zurückkehrten, sollen die Variante der Fun Cars erfunden haben. Hot Rods werden auch als ein Vorläufer der Dragster angesehen.

(*) Textquelle: Wikipedia/ Hot Rod

 

Dieses Bild zeigt ein Hot Rod. Hot Rods werden als Vorläufer der Dragster angesehen.
Hot Rods - ein sehr schönes Exemplar


Die Kurve kriegen

Fun Cars, Burning Man Festival und andere kreative Einfälle  - mehr davon. Elf Dimensionen im Gehirn wollen gefüttert werden.

Textquellen:

Wikipedia: /Custom Car, /Burning Man

 

Ähnliche Texte auf dieser Webseite:

Flammarion, der neugierige Entdecker in uns

Fantasie. Fantasy

Anzeige



Updates zu Fun Cars

Das Batmobil in London

Manche Leute schaffen es ihre Träume auszudrücken. Der Besitzer dieses Batmobiles hat sicher ein Menge Spaß mit seinem Fun Car.
Auf der Seitenleiste zu diesem Youtube Video finden Sie eine ganze Reihe weiterer Berichte zum Batmobil.



Buggy-Rennen in Kalifornien und Mexiko

Was ist ein Buggy? Ein Strandwagen, so könnte man bei uns sagen. Die kleinen Dinger wurden in den 1960er Jahren in Kalifornien erfunden. Ein findiger Kopf nahm die Bodenplatte und die Karosserie von VW-Käfer und setzte ein paar freche Aufbauten darauf (*). Fertig war der Buggy.

Aus den spaßigen Strandrennen hat sich im Lauf der Jahre eine professionelle Rallye mit dem Namen „Baja1000“ entwickelt. Die Fahrzeuge haben mit den Hippie-Kisten der 60er Jahre nichts mehr zu tun, aber die Idee ist in den Grundzügen erhalten geblieben (*).

 

(*) Textquellen:
Wikipedia/ VW-Buggy, Baja 1000



Update September 2018. Opel Rekord als Classic Car

Deutsche Classic Cars fahren kann eine Menge Spaß machen. Hier sehen Sie ein Video über ein Treffen von Freunden des Opel Rekord.



Update September 2018. Die Isetta und andere Leichtfahrzeuge

Die Isetta von BMW wird von Wikipedia als Rollermobil bezeichnet (*). Darunter verstand die Autowelt damals anscheinend ein Zwischending zwischen Motorrad und Auto.
Die Geschichte liest sich schon spannend. Anfang der 50er Jahre war das Geld knapp und die vorhandenen Führerscheine in ihrem Wirkungskreis begrenzt. Also baute die Industrie Fahrzeuge mit einem begrenzten Hubraum. Dazu gehörten die bekannten Typen wie Goggomobil und der Kabinenroller von Messerschmidt.
BMW baute die Isetta wohl als Lizenzversion eines italienischen Herstellers. Der Verbrauch soll durchschnittlich bei etwas mehr als 3 Litern pro 100 Kilometern gelegen haben (*). Die Isetta wurde bis Anfang der 60er produziert. Zahlreiche Liebhaberfahrzeuge sind heute noch im Besitz von Oldtimerfreunden, wie dieses Video zeigt.


Die Idee der Leichtfahrzeuge ist offenbar wieder aktuell geworden. Im Wikipedia Artikel zu diesem Thema wird eine amerikanische Version mit dem Namen „Tri-Car“ erwähnt. Leider findet sich dazu im Moment kein Video auf Youtube. Allerdings scheinen Konstrukteure überall auf der Welt mit dieser Idee der Leichtfahrzeuge auch in Form von Concept Cars zu spielen.

(*) Textquellen: Wikipedia/ Rollermobil, Isetta/, BMW Isetta 



Anzeige



Update Oktober 2018. Rat Cars – Aufmotzen mit verrückten Ideen

Richtige Rat Cars sehen rostig aus. Sie unterscheiden sich von Hot Rods durch den Preis und durch die Absicht.
Hot Rods sind in der Regel Original-Nachbauten von schicken Autos aus den 1940er Jahren und später. Mit zunehmendem Interesse wurden diese Nachbauten für viele Autofans unerschwinglich. So stieg man auf billigere Nachbauten um, die auf Chrom und Lack verzichteten. Der Rat Car war geboren. Coupés, Roadster und auch Trucks werden modifiziert. Dächer werden abgeschnitten. Low Rider Versionen ziehen immer die Aufmerksamkeit auf sich.

 

Dieses Video eines Autofans zeigt eine Auswahl an Rat Cars >>