Glücksbringer aus aller Welt – eine kurze Übersicht

Das Glück hat viele Facetten

Elvis beziehungsweise seine Texter hatten den Bogen raus. In dem Song „Good Luck Charm“ besingt der König des Rock`n`Roll das vierblättrige Kleeblatt, die Hasenpfote und das Hufeisen am Türpfosten. Da kann ja nichts mehr schiefgehen, so könnte der Zeitgenosse denken.

Die Wissenschaft sieht solche Texte gar nicht gern. Für sie sind Glücksbringer reiner Aberglaube. Oh Schreck, haben wir in diesem Punkt etwas falsch gemacht? Mal nachsehen >>



Updates

Juli 2018. Der Traumfänger

März 2018. Methoden der Schadensabwehr.

Die Texte zu den Updates finden Sie am Ende des Artikels.


Bevor man jetzt näher auf die Forscher eingeht - welche Gegenstände könnten uns denn Glück bringen?

 

  • Steine oder Anhänger
  • ein Stern
  • ein Mensch
  • ein Tier
  • ein Amulett oder ein Talisman.

Dies liest sich wie eine umfassende Auswahl.

Und welches Glück soll zum Träger des Glücksbringers kommen?
Glück in der Liebe, Erfolg im Beruf, viel Geld, ein langes und erfülltes Leben und vieles mehr. Das wäre natürlich optimal, wenn man am Freitag auf der Wiese ein vierblättriges Kleeblatt findet. Hin zur Annahmestelle und am Samstag werden die sechs Richtigen im Lotto gezogen. So könnte das Leben laufen.

 

Eine Auswahl möglicher Glücksbringer liest sich schon verlockend.



Über den Klee gelobt

Das vierblättrige Kleeblatt ist – eine Mutation (*). Normalerweise sehen Kleeblätter nicht so aus. Mutationen sind selten. Sechs Richtige sind ebenfalls selten. Vier seltene Blätter und sechs seltene Zahlen –das könnte passen. Aber die Geschichte geht anders.
Warum der Klee? Der Legende nach hat Eva ein Kleeblatt als Souvenir aus dem Paradies mitgenommen (*). Die Gute – sie bewahrte uns das Kleeblatt als ein Stück vom Paradies.



Du sollst mein Glückstern sein.

Der Tanzfilm „Singing In The Rain“ mit Gene Kelly in der Hauptrolle wurde für den deutschen Kinobesucher zu „Du sollst mein Glücksstern sein“ umgetitelt. Astrologen aller Länder geben ihren Gläubigen seit Jahrtausenden gute Ratschläge, die sie aus den Sternbildern herauslesen.
Die Sonne lässt die Pflanzen blühen. Der Mond bewirkt den Wechsel von Ebbe und Flut. Die Konstellation der Sterne beeinflusst die Zusammensetzung der Gene. Und das Amulett mit dem eigenen Sternbild stellt dann den täglichen Bezug dazu her.
Warum nicht?



Meister Lampe bringt das Glück

Eine Hasenpfote muss besondere Eigenschaften haben, damit sie ein inwändiges Glück auf den Menschen übertragen kann. Welche?
Die linke Pfote muss es sein. Der Hase muss bei Vollmond erlegt worden sein – auf einem Friedhof (*). Der Jäger muss eine silberne Kugel verwendet haben. Außerdem ist die erfolgreiche Jagd durch einen Werwolf besonders förderlich.

Die Gesamtkonfiguration liest sich schwierig, aber sie ist zum größten Teil machbar. Die Forderung nach dem Werwolf als Hasenjäger ist heutzutage etwas schwieriger zu erfüllen. Zudem sind die gesamte Anforderungen dem Durchschnittsmenschen wohl weniger bekannt. Unechte Hasenpfoten als Schlüsselanhänger und für sonstige Amulette haben in der modernen Zeit den Platz eingenommen. Die Wirkung soll dennoch die gleiche sein (*).



Es liegt an jedem selbst

Was sagt der Yoga? Die ursprünglichen Yoga-Texte lehnen jede wirksame Einflussnahme des persönlichen Glücks durch äußere Umstände grundlegend ab. Nur die innere Ruhe durch Meditation macht den Einzelnen schließlich glücklich. Das gibt zu denken.

Durch das Raue zu den Sternen
Durch das Raue zu den Sternen


Rund um die Welt

Das Hufeisen der römischen Legionäre wäre noch zu erwähnen. Dann ist uns der Schornsteinfeger als Glücksbringer in Deutschland bekannt. Und die Asiaten schwören auf Maneki Neko, die winkende Katze.

 

Dies sind weitere interessante Ansätze.
(wird fortgesetzt) Update s. weiter unten

(*) Textquellen:
Wikipedia/ Glücksbringer, /Hasenpfote, 

Anzeige



Nachtrag: Methoden zur Schadensabwehr

Drohendes Unheil wirft seinen Schatten voraus. Was taten die Alten, um Unglück abzuwenden? Sie entwickelten Beschwörungsformeln und Gegenstände mit einer „atropäischen Wirkung“. Religionswissenschaftler haben dieses umständliche Wort geschaffen.

Zahlreiche Rituale sind mit der Zielrichtung der Schadensabwehr entstanden. Der Knoblauch hält Vampire und andere Wiedergänger ab. Ahorn sollte gegen den Besuch der Hexen helfen. Und Gargoylen an den Regenrinnen von Kirchen und Kathedralen erschreckten den Teufel, sodass dieser nicht näher an das Gotteshaus und seine Besucher herantraute.


Es ist schon erstaunlich mit welchen Verfahren sich unsere Vorfahren beschäftigten, wenn es um das Seelenheil ging.

Update Juli 2018. Der Traumfänger

Ist der Traumfänger auch ein Glücksbringer? Er ist mehr als das. Ein traditioneller Glücksbringer wird eher passiv verwendet. Seine bloße Anwesenheit soll glückliche Fügungen zum Träger bringen. Der Traumfänger ist aktiv, er tut etwas.
Die Fäden im Kreis sollen wie das Netz der Spinne die Träume anlocken (*). Die Guten schlüpfen durch das Netz und gelangen zum Schläfer. Die schlechten Träume werden festgehalten und durch die Morgensonne aufgelöst. Eine schöne Geschichte.

 

(*) Textquelle: Wikipedia/ Traumfänger

Träume einfangen. Die guten Träume kommen zum Schlafenden. Die Schlechten werden von der Morgensonne aufgelöst.
Träume einfangen. Die guten Träume kommen zum Schlafenden. Die Schlechten werden von der Morgensonne aufgelöst.


Ähnliche Texte auf dieser Webseite