Über langweilige Historienmalerei und den Drang nach Neuem.

Rolf plant eine Busreise nach Paris mit einem Besuch im Schloss Versailles. Wie der Zufall es so will, liest er im Internet eine kurze Notiz zum Maler Jacques-Louis David.

Das passt – und es kommen ein paar interessante Gedanken auf über Historienmalerei, über Dada und die Kunst als Inspiration.

Update August 2018. Spannende Sache, die Kunst.

Den Text zum Update finden Sie am Ende des Artikels.



Bedeutsame Wimmelbilder

Napoleon auf dem Schimmel - das Bild kennt man. Der Mann zeigt nach vorn. Er wusste, wo es für ihn lang ging. Dann die Kaiserkrönung. Das ist auch so ein „Bilder- Schinken“, denkt Rolf. Wieso konnte Napoleon sich selbst krönen? Gab es keine Opposition vom Papst? Es geht schon los mit dem lateralen Denken.

Historienmalerei ist das Stichwort. Ein Blick auf die Werke im Internet unter diesem Suchbegriff offenbart allerlei historische und sagenumwobene Themen. Meistens tummeln sich antike Gestalten in weiten Gewändern auf dem Bild und recken die Arme in bedeutsamen Posen.
Nach einiger Zeit wird ihm das Zusehen langweilig. Rolf denkt an den Begriff Dadaismus, und er denkt an die flüchtigen Linien auf Bilder von Picasso und anderen „modernen“ Malern. Ob es den Künstlern nach David und anderen Historienmalern ähnlich erging, wie Rolf sich jetzt fühlt? Die überbordende Bilderflut ermüdet ihn. Zu viel Gewimmel auf den alten Wimmelbildern nervt.

Sweet inspiration. Was nun? Nachdenken. Impressionen wirken lassen. Kunst inspiriert ihn zum Nachdenken. Kunst ist gut, egal aus welcher Stilrichtung.


Anzeige


Update August 2018. Spannende Sache, die Kunst.

Die Kunstrichtung des Malers David wird als Klassizismus bedeutet. Was bedeutet der Begriff, und welcher Malstil war vorher hype?
Und was kam danach? Vorher gab es Barock und Rokoko. Das kann überladen wirken. Die Bilder von David drücken auch nicht unbedingt Minimalismus aus. Worin liegen die Unterschiede zu den Vorgängern?

Back to the roots. Klassizismus wendete sich wieder den alten griechischen und römischen Vorbildern zu. Es ging um Ästhetik und vergessene Werte. Und es ging um Vereinfachung. Die kunstgeschichtliche Epoche hielt sich nicht lang. Sie dauerte ungefähr von 1750 bis 1850 (*). Welche Werte und Weltbilder folgten auf die Werte der verehrten Ahnen?

An dieser Stelle muss der kunstinteressierte Bürger unterscheiden. Der Begriff Klassizismus fächert sich in die Rubriken Architektur, Malerei und Literatur auf. Will man weiterlesen?

Säulen, nichts als Säulen

Wenn der Tourist heute durch eine Stadt schlendert und große Gebäude mit Säulen sieht, dann sind diese entweder uralt, oder sie stammen aus der Zeit des Klassizismus, vereinfacht gesagt. Klassizismus in der Architektur bedeutet also Säulenbauten. Ionische, dorische oder sonstige Säulentypen? Spaß muss sein. Das würde an dieser Stelle nun wirklich zu weit führen.

  • Gradlinige Formen und markante Köpfe sind ebenfalls als klassizistisch zu erkennen. 
  • Posaunenengel sind Barock und Rokoko. 
  • Griechische Diskuswerfer und römischen Cäsarenköpfe mit ausgeprägtem Profil bedeuten wieder Klassizismus.  

Die Sachlage wird immer klarer.
In der Literatur findet der Architekturfreund findet allerdings 1001 Unterarten des klassizistischen Baustils. Das muss man als Consumer nicht alles wissen.

In der Malerei wird überraschenderweise auch der Biedermeier zum Klassizismus gezählt (*). Napoleon hatte den Kontinent mit Krieg überzogen. Nach seinem Sturz wollten die Menschen wieder ihre Ruhe haben, nichts als ihre Ruhe. Also zog man sich in sein friedvolles, bürgerliches Leben zurück. Und die Maler haben dieses Leben dargestellt. Die Maler im frühen Klassizismus hatten es zuvor  mit Helden und Göttern und Nixen und anderen Sagengestalten. Mit dem Ende Napoleons waren die Menschen dann heldenmüde. Aus die Maus mit Sixpack Gestalten - der einsame Baum dominierte die Landschaft.

Die Kunst der Gegenwart in der Google Suche

Das liest sich interessant. Was herrscht eigentlich heute in der Malerei vor? Rolf hat keine Ahnung - der Mainstream steht nicht in den Headlines der Internet News. Wahrscheinlich malt jeder, was ihm in den Sinn kommt.
Was sagt Google zum Suchbegriff „malerei der gegenwart“? Schlappe drei Millionen Einträge kommen heraus. Auf Seite eins bei Google werden Bücher vorgestellt. Pinterest will seine Bilder zeigen. Bekannte Namen findet Rolf nicht. Haben wir im Moment keinen Andy Warhol oder Joseph Beuys oder solche berühmten Leute? 


Brückenfunktion

Zurück zum Klassizismus. Es folgte – die Moderne. Das ist interessant. Der Klassizismus dauerte bis 1850, und dann brachen die modernen Zeiten in der Kunst an. Dies ist ein anderes Thema.

Mal sehen, wie es weitergeht mit Monsieur David und den übrigen ungeordneten Gedanken. Jedenfalls ist Rolf nun sehr gespannt auf die Busreise nach Paris und speziell auf den Besuch in Versailles. Er wird die Bilder von David mit anderen Augen sehen. Der Eintritt zum Schloss Versailles ist im Preis für die Busfahrt einbegriffen. Ob Rolf wohl die Bilder mit Napoleon hoch zu Ross  und mit der Krönungszeremonie zu sehen bekommt?

  

(wird fortgesetzt)


alternate takes