Kirschrot und Weißglut – laterale Farbenlehre

Manche Autos haben eine echt tolle Lackfarbe. Kirschrot zum Beispiel sieht immer gut aus. Als Hobbyschreiber möchte ich nun wissen, wie ich den Farbton „Kirschrot“ auf meinem Computer zeichnen kann.
Und dann erlebe ich gleich mehrere Überraschungen. Sie führen den neugierigen Farb-Flammarion von RGB-Kirschrot über die Weißglut der Mineralkunde bis zur Süßkirsche.
Haben Sie Lust auf eine laterale Farb-Safari? Hier geht es zum Text >>

Bildquelle: Clker-Free-Vector-Images/ https://pixabay.com/de/farben-spektrum-element-design-35763/


Die Farbe Rot

Wie komme ich zu meinen digitalen Farbwerten? Wikipedia fragen. Auf den Eintrag kirschrot zeigt das Lexikon zu meiner Verblüffung ein Rot, das ich gefühlsmäßig eher als Bordeaux-Rot bezeichnet hätte (*). Links im Bild ist auf der Lexikonseite dann auch eine wunderschöne Kirsche in der Farbe meiner Träume abgebildet. Aber der Farbton dort im Lexikon – also nee.

Wikipedia gibt mir verschiedene Farbkoordinaten an, die ich in einem Grafikprogramm verwenden kann. Ich will an dieser Stelle nicht in die Geheimnisse der digitalen Farblehre eindringen. Ich nehme also die bekannten RGB-Angaben (222,49.99) und erziele folgendes Ergebnis.

Kirschrot? RGB (222,49,99)

XY Rot? RGB (255,0,0)


Also - so wie im linken Feld sah der kleine Flitzer heute Morgen nicht aus, der an mir vorbeigerauscht ist. Das ist doch kein Kirschrot. Kirschrot sieht eher so aus wie auf dem rechten Bild, oder? Vielleicht sollte das Rot rechts noch ein bisschen knalliger sein. Und es könnte auch mehr glänzen. Aber um diese Details geht es nicht. Sondern…

Im Text fällt mir der Ausdruck Rotglut auf. Ich habe den Ausdruck nie gehört. Neugierig schlage ich nach.

Bis zur Weißglut

Glut wird als die sichtbare Strahlung von Körpern bezeichnet (*). Es gibt auch unsichtbare Strahlung, aber das ist im Moment nicht das Thema.
Je heißer ein Körper wird, desto heller, weißer erscheint er. Man muss daran denken, dass die ganze Beschreibung aus der Metallurgie stammt. Ich stelle mir also ein Stück Eisen im Hochofen vor.

Bei 400 Grad Celsius erscheint das Eisen braun. Ab 550 Grad tritt die erste Rotglut auf. Daher stammt das vorliegende Stichwort. Ab 1300 Grad wird eine beginnende Weißglut festgestellt.
Da haben wir es, nämlich den Ursprung des Sprichwortes. Wenn ein Mensch so richtig auf Touren kommt, dann sind, metallurgisch gesehen, 1300 Grad Hitze erreicht. Der Spaß war mir die Zeit für das Lesen wert.


Darum scheint die Sonne gelb

Dann gibt es noch eine bemerkenswerte Information. Die Sonne soll um die 5000 Grad heiß sein. Sie ist aber immer noch nicht vollständig weißglühend, sie enthält vielmehr noch einen Blauanteil. Farbtechnisch erscheint sie daher in Gelb.

Dann macht mich die Tatsache stutzig, dass die angegebene Tabelle noch weiter geht. 6000 und 8000 Grad sind aufgeführt. Lupenreine Weißglut wird ab 7000 Grad erreicht. Warum „schafft“ die Sonne keine 7000 Grad?

Das alles liest sich für mich sehr interessant. Es ist noch die Rede von Schwarzkörpern und von nicht sichtbarer Strahlung. Und dann geht der Artikel über in die Quantentheorie.

Ich kehre zurück zum Thema „Kirschrot“. Die Süßkirsche soll der Namensgeber diesen Farbtons gewesen sein. Die Bilder sehen auch alle sehr süß aus. Nur leider finde ich an diesem Tag keine RGB-Tabelle mit dem Eintrag Süßkirsche.

 

Mal sehen. (wird fortgesetzt).

(*) Textquellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kirschrot
https://de.wikipedia.org/wiki/Glut_(Lichtausstrahlung)

Ähnliche Texte auf dieser Webseite:

 

Die Story von der schwarzen Rose

Anzeige