Prometheus, der Film, und die Himmelskarte von der Insel Skye

Licht ins Dunkel

Rolf hatte kürzlich den Science-Fiction Film „Prometheus – dunkle Zeiten“ im Spätprogramm gesehen. Forscher finden in einer Höhle auf der schottischen Insel Skye eine Himmelskarte, die Außerirdische dort hinterlassen hatten. Und schon geht die Geschichte von der Weltraum-Mission los.

Die Drehbuchautoren aus Hollywood nehmen auch gern einen Mythos und bauen darauf ihre Filmstory auf. Gibt es auf Skye vielleicht auch eine uralte Erzählung, die man noch nicht kennt, und die spannend genug ist? Mal sehen …


Skye liegt hier >

Es handelt sich um eine Insel auf der Gruppe der Hebriden. Diese gehören zu Schottland. Wikipedia weiß allerhand über die vorgeschichtliche Besiedlung zu erzählen und über die spätere wechselhafte Geschichte dieser Insel. Aber geheimnisvolle Mythen tauchen in dem Lexikon Artikel (*) nicht auf.

Es findet sich ein kurzer Hinweis auf die Nebelinsel Avalon. Aber die Artussage hat nichts mit Aliens und der Raumfahrt zu tun.


Klangsteine auf geheimnisvollen Inseln

Vielleicht hätte Hollywood die Story ein paar Kilometer weiter nordöstlich verlegen sollen.

Rolf erinnerte sich an einen Bericht über die Orkney Inseln. Dort wurde ein Steinkreis entdeckt, der sogar größer als der Kreis von Stonehenge in Südengland sein soll. Die Stelle nennt sich „Ring of Brodgar“ (*).

Und jetzt kommt die interessante Wendung. Ein Forscher soll mit seiner Gruppe kürzlich Stonehenge virtuell im Labor nachgebaut haben. Dann setzte er diesen Kreis verschiedenen Tonquellen aus und untersuchte die Messergebnisse. Die Forschergruppe wollte wissen, ob diese Steinkreise aus alten Zeiten möglicherweise wie Klangkörper oder wie Tonverstärker gewirkt haben könnten. Jetzt kommt ein Schwenk zurück zum Film über Prometheus und die Raumfahrer. Die Drehbuchautoren könnten zum Beispiel die Handlung in einen solchen Steinkreis versetzen und dort ein aus Klängen produziertes Hologramm mit der genannten Sternkarte erzeugen. Das wäre doch einmal eine Maßnahme. Und ein solches Hologramm würde filmisch auch weitaus mehr hermachen als diese Ritzzeichnungen in der Höhle von Skye.

Rolf liebt fantastische Geschichten. Und mit dem Ring of Brodgar und dem erdachten Hologramm ist für ihn noch Spielraum für den nächsten Science- Fiction Film aus Hollywood.


Die große Flut

Bei dieser Gelegenheit erinnerte Rolf sich an einen Bericht über das sagenhafte Doggerland. Es handelt sich um eine angenommen Insel, die zwischen England und Norwegen gelegen haben soll. Die Orkney-Inseln könnten gedachte Überreste dieses sagenhaften Landes sein, das die Griechen einst Hyperborea nannten. Was war passiert?

Ein gigantischer Erdrutsch an der Nordküste von Norwegen soll vor einigen Tausend Jahren eine Riesenflut erzeugt haben. Der Tsunami hat nach Ansicht verschiedener Wissenschaftler einen Großteil der einstigen Landmasse unter Wasser begraben. Der Ring of Brodgar, Stonehenge und andere megalithische Bauten könnten Überreste einer einst hochentwickelten Kultur sein.

Zu phantastisch? Warum nicht. Science-Fiction-Filme regen auch die Fantasie des Besuchers an …

(*) Textquellen: Wikipedia/ Prometheus Film, /Skye Insel, / Ring of Brodgar, /Doggerland



Anzeige

Anzeige