Wer hat den Ventilator erfunden?

Hot town - summer in the city

Vorsichtig arbeitet sich Rolf an diesen geheimnisvollen Suchbegriff heran. „Ventilatortod“ erscheint im Suchfenster auf Wikipedia.

Ist das eine Falle?

Mutig drückt er auf den Eintrag (*). Südkoreaner glauben daran. Es werden reihenweise Möglichkeiten im Lexikonbeitrag diskutiert, die zu dieser für uns ungewohnten Todesart führen können. Die dortigen Medien und auch die Regierung werden zitiert. Staunen ist angesagt.

Update Juli 2019. Besuch im Ventilator-Zoo

Den Text zum Update finden Sie am Ende des Artikels.


Was sagt Google zu Suchbegriff „Ventilatortod“. Es kommen schlappe 2.000 Einträge zusammen. Für Rolf ist das kein Wunder, denn er hat bisher diesen Begriff auch noch nicht gelesen.

Im Englischen ist die Ausbeute etwas üppiger. „fan death“ bringt es immerhin auf etwa 600.000 Sucheinträge. Eine Band hat ein Musikstück danach benannt. Und ein lustiges Youtube Video wird auch gezeigt.

Die Google Bildersuche zeigt allerlei Cartoons und ein paar Warnschilder. Was kommt bei „fan death“ unter Shopping zutage? Ventilatoren, Lüfter und T-Shirts mit entsprechenden Aufdrucken. Schließlich folgt noch ein Hinweis auf ein Merchandise aus der „Walking Dead“ Serie.

In den Google News finden sich mehr als 100 Millionen Einträge zum Suchwort „death fan“. Aber dabei geht es immer um den Tod oder um Fans und nicht um den Ventilatortod – jedenfalls nicht auf den ersten Suchseiten.


Wie kommt ein Hobbyautor auf dieses Thema? Rolf wollte nur einmal nachsehen, wer den Ventilator erfunden hat. Und so tauchte dieser Eintrag „Ventilatortod“ auf. Wer hat denn nun den Ventilator erfunden? Das geht aus Wikipedia beim ersten Überlesen nicht hervor. Aber anscheinend wurden in Deutschland vor rund 150 Jahren die ersten Geräte gebaut (*).

Manchmal sind im Hochsommer die Regale leergekauft. Im Moment sinken die Temperaturen leicht. Zeit für ein Schnäppchen?

 

(*) Textquellen: Wikipedia/ Ventilatortod, /Ventilator


Update Juli 2019. Besuch im Ventilator-Zoo

Ein paar Tage später erinnert sich Rolf das Thema noch einmal an das Thema. Draußen ist es stickig heiß, und eine kühle Brise könnte guttun.

 

Erst einmal überlegen. Im Falle dass – welcher Ventilator käme für Rolf denn in Betracht? Mal nachdenken.

Er kennt:

Den Standventilator. Dieser steht in den Detektiv Filmen immer in der Ecke eines Raumes. Das Gerät dreht sich in einem weiten Winkel und fächert frische Luft umher.

Den Tischventilator – wo hat er den schon einmal gesehen? Es fällt ihm nicht ein. Aber so ein Tischventilator mit geeigneten Ausmaßen und guter Kühlung wäre für ihn eine Option.

Und dann denkt er noch an den Handventilator. Diese Dinger findet er oft in den Souvenirshops. Die Geräte sehen meistens recht billig aus, aber sie tun anscheinend ihren Job. Allerdings muss er dieses gerät immer in der Hand halten, oder es aufnehmen und wider ablegen. Naja.

Was sagt das Netz zum Thema "Ventilatoren"? Eine Menge.

Standventilatoren kennt Rolf schon. Aber Bodenventilatoren sind neu für ihn. Die Dinger sehen aus wie die Beleuchtungsstrahler, die oft in den alten making-of Dokumentationen gezeigt werden. An die Verwendung solcher Systeme als Ventilatoren hat Rolf bisher nicht gedacht. Der erste Gedanke: sie stehen stabil. Der zweite Gedanke: sie können sich nicht seitlich im Raum drehen.

 

Dann gibt es auch schon Fernbedienungen für die Ventilatoren. Das ist keine schlechte Idee. Rolf könnte vom Schreibtisch aus nach Bedarf das Gerät ein- und ausschalten.

 

Säulenventilatoren sind für ihn ebenfalls eine neue Erfahrung. Die Geräte sehen aus wie die modernen Blitzer, die in den Einfallstraßen zu Städten stehen. Was ist der Vorteil eines Säulen- oder Turmventilators? Er nimmt durch den schlanken Aufbau weniger Platz weg. Vom Design her könnte er Rolf auch gefallen. Zu den technischen Eigenschaften müsste er sich noch genauer einlesen.

 

Wie laut oder leise sind moderne Ventilatoren? Rolf findet auf den ersten Blick keine erschöpfende Auskunft. Er liest von geräuscharmen Varianten. Wahrscheinlich gibt es dazu Dezibel oder sonstige Messeinheiten. Mal sehen.

 

Was gibt es noch an wertvollen Informationen für die Anschaffung? Verschiedene Geschwindigkeitsstufen werden angeboten. Das macht Sinn, je nach Temperatur. Tragegriffe sind eine gute Idee. Angebote zu Garantien gibt es auch.

Soweit zur Ventilatorwissenschaft. Wenn das Klima weiterhin so heiß bleibt, dann hat die Ventilator-Industrie wohl rosige Zeiten vor sich.

 


Anzeige

Anzeige