Swinemünde ist eine Reise wert

Rolf und Anne sind jetzt schon zwei Mal nach Swinemünde in Urlaub gefahren. Das polnische Strandbad liegt auf der Insel Usedom, und es bietet einige Vorteile.

Viele Häuser an der Kurpromenade von Swinemünde sind im Stil der Bäderarchitektur errichtet.

Der Strand erstreckt sich schier endlos.

Es heißt, man könne am Wasser entlang mehrere Kilometer von Swinemünde bis zum deutschen Teil der Insel Usedom laufen. Ein Paradies für Strandläufer.

Der weitläufige Strand von Swinemünde bietet den Besuchern viel Platz zum Sonnen. Zahlreiche Strandkörbe sind aufgestellt.

Die Promenade von Swinemünde ist ein Gedicht. Weitläufig, hübsch angelegt und bei schönem Wetter voller Leute. In dieser schön gestalteten Muschel  gibt es Kurkonzerte.

Die Konzertmuschel ist direkt an der Promenade von Swinemünde gelegen.

Die Spaziergänger können eine vielseitige Bäderarchitektur erleben.

Gepflegte Bürgerhäuser säumen die Kurpromenade von Swinemünde.

Wunderbare Giebelornamente erzählen ihre Geschichten.


Restaurants und Shops gibt es reichlich.


Eine Touristenbahn lädt zur Stadtbesichtigung ein.

Die Touristenbahn von Swinemünde fährt die Besucher zur Besichtigung durch den Kurort.

Dieses Foto zeigt die sogenannte „Engelsburg“ von Swinemünde. Der korrekte Name lautet: Fort Aniola. Es handelt sich um eine ehemalige Befestigungsanlage. Vom Baustil her soll das Gebäude an das bekannte Grabmal "Engelsburg" des Kaisers Hadrian in Rom erinnern.

Das Fort Aniola in Swinmünde. Im Volksmund wird die Befestigungsanlage auch als "Engelsburg" bezeichnet.

Swinemünde ist eine Stadt mit Herz. Auf Wiedersehen bis zum nächsten Besuch.



Anzeige