Wer hat den Toaster erfunden?

Neugier zahlt sich aus.

Haushaltsprospekte machen den Hausmann immer wieder neugierig. Was es alles für schöne Dinge für den modernen Haushalt gibt! Toaster zum Beispiel sind relativ erschwinglich geworden.

Der erste Gedanke sagt: der Toaster rmuß nach der Verbreitung der Elektrizität erfunden worden sein. Wie hat man vorher sein Brot geröstet? Dies ist eine interessante Frage. Dieser Text macht sich auf die Spur …



Geht weg wie trocken Brot

Der Toaster ist ein Apparat. Damit kann die Hausfrau Brot rösten. Deshalb hieß das Küchengerät früher auch Brotröster (*). Erst der Anglizismus in der deutschen Sprache hat dieses renaming bewirkt.

Ein Amerikaner hat das tolle Ding erfunden, um das Jahr 1900. Die Entwicklung von Heizdrähten aus einer bestimmten Legierung ermöglichte das dauerhafte Rösten am heimischen Herd. 

Aber, Obacht. Die ersten Generationen von Heimröstern mussten das Brot noch von Hand wenden. Dies ging u.U. nicht ohne Blessuren von sich. Daher tüftelten Erfinder über mehrere Jahrzehnte auch fleißig an Steckvorrichtungen, die ein möglichst brennfreies Wenden der Brotscheiben ermöglichten (*).


Pop-Up einmal anders

Man liest von Einhängetoastern, Flachbettversionen und von Klapptoastern  (*). Ein ganzer Toaster-Zoo tat sich dem Endverbraucher im Laufe der Evolution dieses Gerätes aus. Drehtoaster und Karusselltoaster befinden sich ebenfalls im Stammbuch der Toaster.

Manche sehen von Design und von den Farben her wirklich verlockend aus. Der Grund dafür ist u.a. die Erfindung von Kunststoffen. Vorher wurde das teurere Porzellan verwendet.

Um das Jahr 1920 gab es einen Quantensprung in der Toaster Technologie. Ein Amerikaner erfand den Pop-Up Toaster, also das Gerät, das die Brotscheiben herausspringen lässt. Die Neuigkeit kam in den Staaten derart gut an, dass der Legende nach in den USA sogar einmal ein „nationaler Toastermonat“ herausgebracht wurde (*).

Auf diese Technologie folgte wiederum eine ganze Reihe von technischen Neuerungen, die das Einhängen und das Kippen von Brotscheiben betreffen. Über die aktuelle Technologie auf diesem Gebiet muss sich der Interessent sorgfältig einlesen. Die Digitalisierung hat die Welt der Multifunktionalität und diverse Steuerungstechniken ermöglicht.


Das liest sich alles ganz toll, und mancher möchte vielleicht einmal ein Toaster Museum besuchen, um dieses Gebiet der Küchentechnologie einmal aus nächster Nähe zu betrachten. Gibt es eine solche Einrichtung? Mehrere, offensichtlich. Google zeigt auf diese Suchwörter mehr als 5 Millionen Einträge.

In diesem Video erleben Sie eine live Toaster Vorführung in einem kleinen amerikanischen Café.



Fazit. Toll!

Was bleibt? Vielleicht ein leises Staunen bei einem interessierten Leser. Ein Küchengerät, das die meiste Zeit recht unscheinbar auf dem Beitisch vor sich hin steht, hat eine sehr interessante Geschichte zu erzählen.

 

Und darauf – einen Toast auf den Toaster.

Bildquelle: Clker-Free-Vector-Images/ https://pixabay.com/de/champagner-toasten-prost-glas-303527/

(*) Textquelle:
Wikipedia/ Toaster
Ähnliche Texte auf dieser Webseite:
siehe weiter unten >>

Anzeige



ähnliche Texte auf dieser Webseite