Musik liegt in der Luft

Mancher Schlagertexter hat etwas von einem Quantenphysiker in seinem Blut.
Max Planck und Albert Einstein sollen davon überzeugt gewesen sein, dass die Natur nach musikalischen Gesetzen aufgebaut ist.
Caterina Valente hatte diese Weltsicht im Jahr 1958 musikalisch umgesetzt.

Sphärenklänge gibt es in der Wiener Oper bei Josef Strauss und bei dem französischen Physiker Laplace. Bei Laplace funktioniert der gesamte Globus als ein Instrument, das die himmlischen Weisen widergibt. 

Im indischen Kulturraum preist der Ausdruck "nada brahma" eine kosmische Harmonie. Universale Schwingungen formen über Klangmuster die sichtbare Welt. 

Wenn sich so viele Fakultäten einig sind, dann muss es wahr sein ...



Werbung



alternate takes

Die Bach Statue in Eisenach steht als Titelbild für einen Text zum Thema: Musik liegt in der Luft.
Musik liegt in der Luft