Was ist Flair?

Es liegt was in der Luft. So spricht man heute nicht mehr.
Paris ist eine Weltstadt mit Flair. Das geht wieder. Damit ist eine besondere Atmosphäre gemeint. Dies ist allerdings auch nur ein anderer Begriff. Was ist nun Flair?

Update April 2020. Das gewisse Etwas

Update August 2019. Flair als Suchbegriff im Internet

Die Texte zu den Updates finden Sie am Ende des Artikels.


In the mood

Stimmung wird als Übersetzung genannt (*). Der Ausdruck wurde von Psychologen geprägt. Stimmung ist ein Erlebnis. Ein angenehmes Erlebnis prickelt. Das Blut kommt in Champagnerlaune. Beim Ausdruck Flair schwingen also Emotionen mit. Damit Flair als angenehme Stimmung erfahren wird, muss dieser Gefühlszustand intensiv sein und längere Zeit andauern (*). Paris an einem Tag ist nicht genug. Ein Wochenende in Paris kann dann den gewünschten Flair Effekt erzeugen. Man hat es schon immer irgendwie geahnt. „Europe in 7 Days“, wie es die amerikanischen Touristen einst propagierten, bringt nichts. Man behält nur Schnappschüsse und flüchtige Eindrücke, und diese erzeugen kein Flair.

Was bedeutet das französische Wort denn im Deutschen? Gespür oder Witterung wird angegeben (*). Unsere Vorfahren spürten also in die Luft, und wenn sie eine ihnen angenehme Witterung aufnahmen, dann bekamen sie gute Laune.
Dieses Bild führt den Leser zur zweiten Übersetzung für das Wort Flair.
Atmosphäre soll zwar ebenfalls mit Stimmung gleichzusetzen sein. Aber bei den Ästheten in der bildenden Kunst gibt es schon einen wesentlichen Unterschied. Sie führen die Stimmung, die von Landschaften ausgeht, gern mit dem Begriff der Atmosphäre zusammen (*). Das passt dann wieder mit dem Bild vom schnüffelnden Urahn zusammen.

Die letzte Definition kann auch als etwas zu eng erscheinen. Mit Atmosphäre verbindet mancher Mensch mehr. Es handelt sich vielleicht um ein ganzheitliches Erfassen von Gegenständen und Vorgängen. Dabei geht es um mehr als die Landschaft und die umgebenden Gerüchte. Und tatsächlich gibt es eine wissenschaftliche Denkweise namens Embodiment, die in der atmosphärischen Wahrnehmung eine erweiterte Art von Bewusstsein sehen möchte.
Biologen, Soziologen und Psychologen kommen zu Worte. Und Jakob von Uexküll, ein Philosoph des 19. Jahrhunderts, hat gar den Begriff einer "Umweltlehre" entwickelt. Der Mensch ist mehr als das Ergebnis seiner fünf Sinne.

Es ist schon toll, wie man von einem geplanten Wochenendtrip nach Paris zu diesen Gedanken kommen kann. Mal sehen, wie es im Thema weitergeht. (wird fortgesetzt).

 

(*) Textquellen: Wikipedia/ Stimmung, /Atmosphäre, /Embodiment



Update August 2019. Flair als Suchbegriff im Internet

Jetzt halten Sie sich fest. Der Suchbegriff „flair“ bringt es am Erhebungstag bei Google auf mehr als 200 Millionen Einträge.

Die Wortbedeutung wird gesucht. Immobilen werden mit dem Attribut „Flair“ angeboten. Die Mode arbeitet mit diesem Begriff. Verbindungen zu Stimmungen und zum Begriff der Atmosphäre tauchen in zahlreichen Zusammensetzungen auf.

Im Englischen bezeichnet man auch das Fingerspitzengefühl als flair. Und wenn Barkeeper die Flaschen publikumswirksam hochwerfen und wieder aufschnappen, dann heißt das im Englischen „Flair Bartending“.


Update April 2020. Das gewisse Etwas

Manche Menschen haben eine spürbare Ausstrahlungskraft, einen Charme. Von ihnen geht eine zauberhafte Wirkung aus. „Julia, du bist zauberhaft“ und ähnliche Filmtitel versuchen, diese magische Anziehungskraft in Worte und in Bilder zu fassen. In älteren Beschreibungen wird der Liebreiz von Damen beschrieben.

Die westliche Psychologie beschreibt diese Wirkung in ihrem Fachbegriff des „Emodiment“ unter anderem mit der Wirkung von Gestik und Mimik der betreffenden Person auf andere Menschen (*).

Die Yogalehre kennt eine subtile Kraft, die prana genannt wird. Diese schafft Energien im Körper des Individuums, die sich ebenfalls auf die Menschen in seiner Umgebung auswirken können. Flair liegt in der Luft und im Menschen selbst.

(*) Textquelle: Wikipedia/ Embodiment, 


Anzeige

Anzeige

Anzeige