Nemesis – wer oder was ist das?

Nemesis – das war doch der Name eines Raumschiffes in einem bekannten Science-Fiction Film, oder? Kurz überlegen: Alien, oder Star Trek oder Star Wars? Falls man nicht mehr darauf kommt – Google weiß alles. Star Trek war es. Nemesis war der Titel eines Kinofilms aus der Star-Trek-Serie.


Nemesis, das ist schon ein seltsamer Name. Im Alltagsgebrauch kommt der Ausdruck kaum vor. Was bedeutet er?
Freunde von Science-Fiction Geschichten und neugierige Menschen für laterales Denken kommen im folgenden Text eventuell auf ihre Kosten.


Jeder bekommt, was er verdient.

Nemesis bedeutet: ausgleichende Gerechtigkeit (*).
Jetzt wird der Leser neugierig. Die Griechen haben eine ihrer Göttinnen auf diesen Namen getauft. Nemesis soll im Griechischen zuerst die profane Bedeutung von „ausgleichende Gerechtigkeit“ haben. Auch „gerechter Zorn“ wird als Übersetzung angeführt (*).

Wen trifft dieser Zorn der Götter? Den Überheblichen zuerst. Dann den gemeinen Rechtsbrecher und auch den Menschen, der gegen die Gesetze der Sittlichkeit verstößt.

 

Hier legt der Leser eventuell eine Denkpause ein. Er kann sich folgende Fragen stellen:
1 warum wird der arrogante Mensch an erster Stelle genannt?
2 Warum stehen der Rechtsbrecher und der Handelnde gegen die guten Sitten auf einer Stufe?
3 was passiert mit den Übeltätern?

Nemesis und ihre Begleiterin

Die Göttin tritt niemals allein auf (*). Ihre Begleiterin heißt: Scham (gr. Aidos). In letzter Zeit hat das Wort vom „Fremdschämen“ in den Medien die Runde gemacht.
Warum ist ausgerechnet die Scham die Begleiterin der ausgleichenden Gerechtigkeit? Weil die Menschheit „verkommen“ ist, so sagt zumindest Hesiod, ein alter griechischer Dichter und Philosoph (*). Und die Menschheit ist laut Hesiod verkommen, weil die Welt sich im sogenannten Eisernen Zeitalter befindet. 

Nemesis. Den Hochmütigen trifft der Zorn der Götter
Nemesis und der Hochmut
Nemesis. Den Hochmütigen trifft der Zorn der Götter
Nemesis und der Hochmut

Die Sachlage wird immer verzwickter. Was ist das Eiserne Zeitalter?
Eine böse Zeit, in der die Menschen den Respekt vor den anderen Mitgliedern der Gesellschaft und vor den Göttern verlieren. Und warm ist es so weit gekommen? Bei Ovid, einem römischen Dichter, sind der technische Fortschritt und die Habgier dafür verantwortlich (*).

Jetzt muss der Leser noch einmal rekapitulieren:

 

Nach der Ansicht von griechischen und römischen Denkern leben wir in einem eisernen Zeitalter voller Respektlosigkeit. Hochmut, Rechtsbruch und Sittenverfall greifen um sich. Zwei göttliche Kräfte, die ausgleichende Gerechtigkeit und die Scham, arbeiten Hand in Hand an einer – Wiederherstellung des Gleichgewichtes? Werden die Menschen nach der Tätigkeit von Nemesis und Aidos wieder „lieb“?

Nemesis als: Der Kontrapunkt

Nemesis und der gerechte Zorn. Warum sollte eine „Gottheit“ Zorn verspüren? Hat eine göttliche Macht es nötig, sich auf ein derart niedriges Gefühlniveau herabzulassen. Die Vorstellung der zürnenden Göttin hat eine Schieflage.

 

Nemesis wird auch als „der Gegenspieler“ aufgefasst (*). Man erinnert sich an das Echo im Walde und an den Begriff des Karma aus der hinduistischen Weltsicht. Das Echo im Walde oder vom Wolfgangsee ist ein Beispiel, das in unserer Alltagswelt einfach zu begreifen ist. Die Frage ist nur, wie ein Echo der bösen Tat funktionieren soll. Oder anders ausgedrückt, wie ist der galaktische Wald beschaffen?

Nemesis - wie das Echo im Walde
Das Echo im Walde

Man erinnert sich unvermutet an Begriffe wie „die Matrix“ und an Ausdrücke wie „wie da oben, so hier unten“.
Dahinter steht eine Weltsicht, die alles miteinander verbunden sieht. Was heißt das?

Nemesis und die Quantenphysik?

Philosophie kann an nicht messen, ihre Einsichten kann man nur annehmen oder zurückweisen. Physiker dagegen versuchen die Welt messbar zu gestalten. Quantenphysiker sind nach dem Verständnis des Durchschnittsbürgers in Sachen Physik auf dem aktuellsten Stand. Also schaut man bei der Quantenphysik nach.
Was ist nun mit der Welt? Sind alle Teilchen und alle Wellen und alle Vorgänge in ihrer Wahrscheinlichkeiten (*) miteinander verwoben? Ist Nemesis der alte Name für ein quantenphysikalischen Kontinuum oder eine ähnliche (Feld-)Konstellation der sichtbaren und unsichtbaren Welt? Man erinnert sich blass an Ausdrücke wie „Verschränkungen“ und ähnliche Phänomene. Dabei lassen sich unterschiedliche Teilchen nur durch einen gemeinsamen Zustand beschreiben.  Ist damit vielleicht „der Gegenspieler“ in der Beschreibung der göttlichen Wirkkraft von Nemesis gemeint?

Nemesis als "der Gegenspieler". Verschränkte Welten?
Nemesis - verschränkte Welt?

Auf dem Boden der Tatsachen

Diese Fragen zur Physik können an dieser Stelle nicht abschließend beantwortet werden. Als verblüffende Einsicht bleibt aber bestehen. Die alten Völker haben eine verblüffende Einsicht in die Wirkungsweise der Welt gehabt, wenn man es so betrachten will.

Und der Schöpfer des Namens für den Filmtitel hat sich auch einiges einfallen lassen. Nemesis steht für die ausgleichende Gerechtigkeit, soviel kann man aus diesen Gedankengängen mitnehmen.

Die meisten Fragen, ja fast alle, sind in diesem Text unbeantwortet geblieben. Einem interessierten Geist können bald noch weitere Zusammenhänge auffallen.
Eine bekannte Einsicht hat sich nach diesem Text jedenfalls wieder bestätigt. Die Science-Fiction Fans sind eben immer am Puls der Zeit.


Anzeige

Anzeige