Elfen, Feen und andere  Naturgeister – wer blickt durch?

Überall sieht man in letzter Zeit Elfen oder Feen abgebildet, oder beides. Was ist der Unterschied zwischen den einzelnen Arten? Und warum erscheinen diese Wesen wieder in der heutigen Zeit?

Naturgeister sind überall

Unsere Vorfahren brauchten kein Fernsehprogramm. Sie konnten sich überall mit Naturgeistern unterhalten. Bäche und Flüsse, Berge und Hügel, selbst der Wind erzählte ihnen eine Geschichte. Die Natur der Vorzeit war von Naturgeistern beseelt. Und dazu gehörten auch Elfen und Feen.
Interessiert Sie das Thema? Dann verschaffen Sie sich einen kurzen Überblick über die vielfältigen Erscheinungen - der jenseitigen Welt.

Update November 2017. Ist Cinderella eine Fee?


Den Text zu diesem Udate finden Sie auf dieser Webseite unter: Cinderella

King Kong und die weise Frau.
King Kong und die weise Frau.

Staunen

Der Mensch kann einen Naturgeist nicht anfassen. Diese Wesen sind von feinstofflicher Art (*). Und sie stehen in der Regel mit einem bestimmten Ort der Natur in einer festen Beziehung. Was bedeutet das?

 

Feinstofflich ist wie ein unsichtbarer Kitt zwischen Fensterrahmen und Glasscheibe. Es handelt sich um eine Art von Verbindung zwischen Mensch und Schöpfung, die nicht erfühlt werden kann. Äther, genius oder prana – jede Weltanschauung hat ihren eigenen Begriff geprägt. Im modernen Leben ist der Bezug zu dieser Welt verloren gegangen. Die Elfen und Feen spielen aber immer noch, oder wieder, in Fantasy Geschichten ihre Rolle.
Wer sind diese lieben Wesen?

Die 4-Elementen-Lehre

Feuer, Wasser, Erde, Luft – dies sind die vier Elemente, aus denen nach der Vorstellung der alten Weisen die Welt aufgebaut ist. Und diese Elemente sind von Naturgeistern beseelt.

Elfen zaubern

Elfen gehören zu den Erdgeistern (*). Elfen können zaubern, vor allem mit magischen Kristallen. Da sie zum Erdreich gehören wie die Zwerge und die Feen wissen sie hervorragend mit der Kraft der Minerale und Edelsteine umzugehen. Elfen tragen zu diesem Zweck oft einen Zauberstab bei sich. Damit ticken sie ein Objekt oder einen Menschen an, und flugs verwandeln sich diese in eine gewünschte Form.

Gute Fee – schlechte Fee

Feen werden ebenfalls dem Element Erde zugerechnet (*). Sie besitzen gleichfalls übernatürliche Kräfte.
Eine Fee kommt selten allein. In der Regel treten sie zu Dritt auf wie die Musketiere. Manchmal tauchen sie in Gruppen von acht oder zwölf Wesen auf. Man merkt es schon. Feen verkörpern symbolische Kräfte wie der achte Tag der biblischen Neuschöpfung  oder die zwölf Monate eines Jahres. 

Feen können in die Zukunft sehen. Ihr Name leitet sich aus dem lateinischen Wort für „Schicksal“ her. Feen können zum Beispiel das Schicksal eines Neugeborenen vorhersagen. Deshalb wurden sie von den Fee-Gläubigen in früheren Zeiten bei der Geburt eines Kindes herbeigerufen (*).

Sie leben gern in einsamen Felsschluchten oder an Bachläufen. Auch sprudelnde  Quellen sind bevorzugte Heimstätten dieser Wesen. Auf Avalon, der Insel des sagenhaften König Artus, sind sie ebenfalls zuhause.

Feen stehen mehrheitlich für das Gute in der Welt. Daher sind sie voller Schönheit und Liebreiz. Es gibt allerdings auch schwierige Varianten.

Neuerdings, kürzlich gelesen

In Island gibt es offenbar eine Naturgeister-Beauftragte. Demnach müsste sich der Glaube an solche Wesen in die Gegenwart erhalten haben, zumindest in Island.


Ein erstes Zwischenergebnis

  • Unsere Vorfahren glaubten an Naturgeister wie Elfen und Feen.
  • Elfen haben magische Kräfte und können den Menschen in schwierigen Lebenslagen unterstützen.
  • Feen wissen um die Zukunft. Sie geben den Eltern von Neugeborenen gute Ratschläge, damit die Zukunft des Kindes vorteilhaft gestaltet werden kann.

 

Nach einer ersten Durchsicht stellt sich das Thema folgendermaßen dar:

  • Problem > Elfe > Zauberstab
  • Geburt > Fee > Zukunft

Offene Punkte. Wie geht es weiter?

Das Thema zieht weitere Kreise, als man zu Beginn vermuten könnte. Folgende Punkte sind offen und lesen sich interessant für weitere Untersuchungen:

  • Bei den Elfen kommt die Vorstellung eines weißen Schwans bei der Namensgebung ins Spiel. Schwanensee?
  • Die Feen wiederum sollen einen keltischen Bezug zu der „weißen Frauen“ haben. Man denkt an die Sage von König Artus und von Morgana. 
  • Schließlich existieren noch Wasser- Luft- und Feuergeister. Bei den Wassergeistern spielt die Sage von der Loreley eine Rolle.
  • Luft- und Feuergeister sind bei uns weniger bekannt. Welche sind es?

Das Thema ist aktuell in Fantasy Filmen und Romanen.
Warum treten die Wesen jetzt wieder im Film auf? Möglicherweise ist in unserer von High-Tech bestimmten Zeit der Wunsch nach Wesen aus der Zwischenwelt wieder aktuell geworden. Oder es ist auch nicht so ernst gemeint. Elfen und Feen sind halt süß anzusehen und spielen in netten Geschichten mit.
Die Suche nach weiteren Geschichten um Elfen und Feen kann Spaß machen. (Fortsetzung folgt).

(*) Textquellen:
Wikipedia/ Naturgeist, /Elfen, /Fee
Ähnliche Texte auf dieser Webseite:
Was ist ein Einhorn?
Elfengold - Oreichalkos
Die Artus-Sage im Überblick

Anzeige